Spektakuläre Wasser-Show

Eröffnung der Strandbadsaison 2017 in Nieder-Roden

+

Nieder-Roden - Einen Wellengang fast wie am Mittelmeer erlebten knapp 800 Gäste bei der Saisoneröffnung am Badesee.

Verantwortlich dafür war ein Schaumschläger mit fast 400 PS – ein Sportboot, in dessen Schlepptau ein Wellenreiter waghalsige Sprünge zeigte und elegant Pirouetten drehte. Zum Saisonstart erlebte das Strandbad zwar kein Badewetter, aber zumindest ein solches wie aus dem Bilderbuch. Bei angenehmem Sonnenschein war der Sprung ins zehn Grad kalte Wasser, der traditionell zu der Eröffnungszeremonie gehört, trotzdem eine Mutprobe. Mit Bravour, wenngleich auch teils schlotternd, bestanden sie Moritz Teich, Timon Höf, Alina Christmann und Lars Müller vom DLRG.

Spitzig war die Wakeboard-Show. Der Wellenreiter hinter dem fast 400 PS starken Sportboot hatte dazu ein Brett an die Füße geschnallt.

Die Lebensretter zu Wasser hatten zuvor auch zu Lande im Blickpunkt gestanden. Bürgermeister Jürgen Hoffmann dankte allen hauptamtlich und ehrenamtlich Beteiligten sowie den Sponsoren. Danach zeichnete er zusammen mit Natascha Hebeisen (Pressesprecherin DLRG), dem technischen Leiter Ausbildung, Thomas Eckert, und dessen Stellvertreterin Gudrun Wilhelm Kinder für ihre Schwimmabzeichen und andere Vereinsmitglieder für bestandene Prüfungen aus. Und schon hieß es: ab ins Wasser! Das war zugleich der Startschuss für ein außergewöhnliches Eröffnungsprogramm, das der städtische Strandbadmanager Thomas Dursun, dessen Mitarbeiter im Fachbereich und die städtischen Rettungsschwimmer auf die Beine gestellt hatten. Technik und Moderation lagen in den bewährten Händen des Eventwerks Rodgau.

Spektakulär war die Wakeboardshow mit dem Sportboot, spritzig – wenn auch viel gemütlicher – die Paddelfahrt im Stehen, die das Neu-Isenburger Unternehmen „Ministry of Stroke“ bot.

Bilder: Saison am Badesee eröffnet

Dicht umlagert von Kindern war sofort das Angebot von Christian Sommer und Daniel Paukstat und ihrer Nieder-Röder Firma „Spaßalarm“. Ihre Wasserlaufbälle stellten den Gleichgewichtssinn arg auf die Probe. Super kamen die Kreativideen der Kitas 12 und 9 und der offenen städtischen Jugendarbeit an. Am Stand der Kita 9 konnten sich Kinder schminken lassen, bei den Kollegen der Kita 12 wurden Schirmmützen gestaltet. Und bei Sozialarbeiter Markus Pieper und Diplomsozialarbeiter Sener Odabas sprayten die Kids schicke Muster auf Einkaufsbeutel aus Stoff: Graffiti mal ganz legal – und garantiert erfolgreich. Denn gearbeitet wurde mit Schablonen.

Während sich viele Kinder am See mit Wasser und Sandspielen vergnügten, ging es zur Moderation von Tobias Schott (Eventwerk) auf der Bühne musikalisch mit Joshua Bitterberg und 2soTypen oder sportlich weiter. Marina Staneviciene und ihre Sportkolleginen vom Studio „Fit-for-all-Rodgau“ stellten schweißtreibend und zu kräftigen Beats unter Beweis, dass man auf einem Trampolin nicht nur hüpfen kann. Eindrucksvoll waren auch wieder die Drachen des Drachenclubs Aiolos. Geöffnet ist das Strandbad täglich von 8 bis 20 Uhr. (bp)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare