Spielen, siegen und spenden

+
Viel Betrieb bei der Anmeldung.

Rodgau (eh) - Einen traumhaften Tag erlebten die Teilnehmer der dritten Rodgauer Golf-Stadtmeisterschaft. Der Earl Grey Golf Club als Veranstalter verstand es erneut, sowohl aktive Golfer als auch Spender und Sponsoren für sein Benefizturnier zu gewinnen.

Die erzielte Spendenausschüttung mit 30. 000 Euro übertraf sogar das Ergebnis des letzten Jahres. Spieler aus 23 Clubs traten zu dem Turnier an, das erstmals im Golf-Sportpark Groß-Zimmern ausgetragen wurde. Offensichtlich wollte keiner die Chance verpassen: Das Golfturnier war schnell ausgebucht. Nach dem Startschuss um 13.30 Uhr wurde an allen Abschlagplätzen gleichzeitig gespielt; die Sportler rückten im Kreis herum von Loch zu Loch vor.

Während sich die gestandenen Golfer auf dem Platz mühten, wurden Familienangehörige und Freunde in einem Schnupperkurs von Günter Schmack in den Golfsport eingewiesen. Einige fanden so viel Gefallen daran, dass sie spontan zusagten, nächstes Jahr selbst am Turnier teilzunehmen.

Die Siegerehrung der Golf-Stadtmeister war ein Höhepunkt des bunten Abendprogramms auf der Terrasse des Golfclubs.

Rodgau-Stadtmeister 2011 wurden Jeannette Opderbeck (22 Punkte) und Mike Zimny (30 Punkte), beide Mitglieder des Golfclubs Seligenstadt. Zu vorgerückter Stunde überreichten die Earl-Grey-Mitglieder und Moderatoren Ulli Schauberger und Roland Jäger den beiden neuen Stadtmeistern und weiteren Siegern aus der „Netto-Wertung“ die verdienten Siegestrophäen.
Gewinner waren aber nicht nur die Golfteilnehmer, sondern wie in den Jahren zuvor auch soziale Einrichtungen in Rodgau. Die Mitglieder des Earl Grey Golf Clubs überreichten je 10 .000 Euro an „Gemeinsam mit Behinderten“ und an den Förderkreis der Bodelschwingh-Schule. Die Heilpädagogischen Initiativen und die Suppenküche „5 und 2“ erhielten Schecks über jeweils 5 000 Euro. Der Applaus der Abendgäste bestätigte die Veranstaltungsidee: „Rodgauer für Rodgau“.

Bei einem bunten Abendprogramm mit Showband auf der Terrasse des Zimmerner Clubhauses fühlten sich die rund 170 Anwesenden bestens unterhalten und versorgt. Die große Resonanz unter Gästen und Spielern ließ keinen Zweifel an einer Wiederholung dieses Ereignisses im nächsten Jahr. Für Rodgauer Golfer gibt es wieder einen neuen Ansporn: Spielen, siegen, spenden.

Quelle: op-online.de

Kommentare