Sportler ausgebremst

+
Statt zur Deutschen Meisterschaft geht es „nur“ ins Trainingslager: Der Bobverband hatte sich schlicht und ergreifend verplant. Jetzt fällt für unsere Rodgauer Bobfahrer der Saisonhöhepunkt aus.

Rodgau ‐ Eigentlich wollten Andreas Mayer aus Dudenhofen und Thomas Kloos aus Hainhausen dieses Wochenende an den Deutschen Bobmeisterschaften in Altenberg / Sachsen teilnehmen. Von Andreas Pulwey

Allerdings fiel dem „Bob- und Schlittenverband für Deutschland“ kurzfristig ein, die Bobs deutscher Spitzensportler doch besser zu früh als zu spät nach Vancouver zur Abnahme zu verschicken, sonst droht den Teilnehmern der Olympischen Winterspiele vom 12. bis 28. Februar in der kanadischen Metropole das Aus, bevor die Wettkämpfe begonnen haben.

Somit fielen die Deutschen Meisterschaften, für die sich die Bobtruppe namens „Becker Family And Friends“ bereits 2009 qualifiziert hatte, und die beide Sportler als Saisonhöhepunkt angesehen hatten, ins Wasser.

Den Kopf in den Schnee gesteckt haben die zwei Rodgauer und deren Sportkameraden Dr. Uli Becker-Wiedemann (Freiburg im Breisgau), Alexander Pistner und Thomas Hartig natürlich trotzdem nicht. Als neues Ziel gilt der Europacup der Senioren auf der Kunsteisbahn vom 4. bis 7. März in Innsbruck/Igls. Bis zu der Veranstaltung, bei der es von ehemaligen Weltklasseathleten und Medaillengewinnern nur so wimmelt, heißt es mit Bahntraining im Zweier- und Viererbob sowie Anschubtraining, Lauf und Athletik die Muskulatur weiter zu stählen. In Innsbruck wird der neue, schnittige Schlitten des Quintetts, an dem zurzeit noch in Kelkheim gefeilt wird, seine Feuertaufe bestehen. Das neue Material dürfen in Österreich die Großen des Bobsports bestaunen, zu denen auch der Schirmherr des Wettkampfs, Fürst Albert von Monaco, gehört. In jungen Jahren saß er selbst an den Lenkseilen, wenn er seinen Bob mit 130  km / h durch die Eiskanäle steuerte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare