Einzelhandels- und Dienstleistungszentrum in Jügesheim

Neue Ortsmitte im Dialog entwickeln

+

Jügesheim - Die Stadt soll die Innenstadtentwicklung Jügesheims nicht in die Hände eines Investors geben, sondern einen unabhängigen Projektentwickler beauftragen. Dies sehen zwei Anträge zur Stadtverordnetenversammlung am 2. Juni vor.

Lesen Sie auch:

Jügesheim soll Zentrum werden

Sowohl die CDU-Fraktion als auch die regierende Kooperation (SPD, Grüne, FDP, Freie Wähler) wollen die IS-Projektentwicklung GmbH in Wiesensteig (Baden-Württemberg) beauftragen. Deren Geschäftsführer Guido Berndt hat sich im Februar vorgestellt. Im Gegensatz zu zwei großen Investoren (Ten Brinke, HBB) präsentierte er keine fertigen Pläne. Stattdessen versprach er einen intensiven Dialog mit allen Beteiligten, um daraus „das passende Projekt für Rodgau“ zu konzipieren.Diese Vorgehensweise hat offenbar die Mehrheit der Kommunalpolitiker überzeugt. Bereits Mitte März legte die CDU-Fraktion ihren Antrag vor, der die Aufgaben des Projektentwicklers detailliert festlegt.

CDU will weitere Interessengruppen beteiligen

Anfang Mai zog die Viererkooperation mit einem eigenen Antrag nach. Er besteht lediglich aus vier Sätzen. Dieser Antrag fordert die Entwicklung eines innerstädtischen Einzelhandels- und Dienstleistungszentrums „im offenen Dialog mit den betroffenen Anwohnern und der Stadt Rodgau“.

Die CDU will außer den Anwohnern weitere Interessengruppen beteiligen, darunter die Eigentümer der Grundstücke, die Bevölkerung, Investoren, Mieter und Vertreter von Gewerbe, Handel und Dienstleistungen. „Nur so kann ein Projekt entwickelt werden, das in seiner Dimension in das Zentrum passt, eine lebendige Mitte garantiert, ohne jedoch den Verkehrsraum zu überfordern“, begründet die Union ihren Antrag: „Dazu gehören nicht nur gewerbliche Nutzungen, sondern auch Wohnungen in einem vernünftigen Mix, nicht nur im hochwertigen Immobilienbereich.“

Die Kooperation verzichtet darauf, ihren Antrag schriftlich zu erläutern: „Begründung erfolgt mündlich.“ SPD, Grüne, FDP und Freie Wähler machen dem Projektentwickler nur wenige inhaltliche Vorgaben. Sie wollen jedoch, dass der Magistrat am Ende mit dem Planer einen städtebaulichen Vertrag ausarbeitet, der einen Zeitrahmen für die Realisierung vorgibt“. Über diesen Vertrag solle dann erneut das Stadtparlament entscheiden.

Frühlingsmarkt in Jügesheim

Frühlingsmarkt in Jügesheim

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare