Stadt hat noch fünf Lehrstellen frei

Rodgau (bp) ‐ Die Schule ist beendet und eine Lehrstelle nicht in Sicht: Was tun in dieser Situation? Jahr für Jahr stehen viele Schulabgänger vor dieser Frage.

Die meistenJugendlichen, die im Herbst 2009 keinen Ausbildungsplatz bekommen haben, bewerben sich inzwischen für den Ausbildungsbeginn 2010. Bis dahin vergeht noch viel Zeit und was ist, wenn es dann wieder nicht klappt? Seit einigen Jahren bietet die Stadt Rodgau mit ihrem Beschäftigungsprojekt „Rodgau 16 PLUS“ eine sinnvolle Alternative. Junge Erwachsene von 16 bis 25 Jahren können hier bis zu einem Jahr qualifiziert arbeiten. In verschiedenen Berufen - vom Garten- und Landschaftsbau bis zur Arbeit eines Erziehers/Erzieherin - können auf diese Weise wertvolle praktische Erfahrungen gesammelt werden.

Wertvolle Tipps für die Bewerbung

Nähere Informationen bekommen Interessierte bei Birgit Berberich-Haiser unter z 06106 6931236 oder per Mail an jugendberufsfoedererung@rodgau.de.

Darüber hinaus gibt es regelmäßig wertvolle Tipps, wie die Bewerbungsmappe verbessert werden kann und wie man sich in einem Vorstellungsgespräch verhalten sollte, damit man erfolgreich ist. Nebenbei verdienen die Projektteilnehmer auch noch Geld. Auch 2010 stellt die Stadtverwaltung Rodgau 15 Plätze für Ausbildung suchende junge Menschen zur Verfügung. Einer städtischen Pressemeldung zufolge sind fünf Plätze noch frei. Jugendliche, die Interesse an handwerklichen Tätigkeiten haben, sollten sich melden.

Quelle: op-online.de

Kommentare