Stadtwald macht wieder Gewinn

Rodgau (eh) - Der Stadtwald wirft voraussichtlich auch im nächsten Jahr einen Gewinn ab: 47.457 Euro. Diese Summe steht im Waldwirtschaftsplan 2012, den das Stadtparlament in dieser Woche beschließen soll.

Die wirtschaftliche Lage erlaubt erneut, einen Schwerpunkt bei der Unterhaltung von Erholungswegen zu setzen. Seit 2008 ist der Stadtwald kein Zuschussbetrieb mehr. Zuvor mussten die Rodgauer Steuerzahler über viele Jahre hinweg hohe Beträge in den Wald hineinbuttern. 2004 sank das Defizit erstmals unter 100.000 Euro.

Steigende Holzpreise und eine gute Nachfrage kennzeichneten das Jahr 2011. Bereits früh im Jahr stand fest, dass die komplette Holzernte des Jahres verkauft werden würde. Gut für die Stadt: Auch für qualitativ differenzierte Holzsortimente fanden sich Abnehmer. Neben Holz in Palettenqualität konnte das Forstamt auch Sägeware in B/C-Qualitäten und besseres Holz zum Fensterbau verkaufen. Beim Erlös machte sich das positiv bemerkbar.

Nächstes Jahr sollen im Stadtwald 13.665 Erntefestmeter (Efm) gefällt werden, vor allem Kiefer-Altbestände. Auf Basis der aktuellen Preise rechnet das Forstamt mit einem Erlös von 515.000 Euro. Die Einnahmen seien vorsichtig kalkuliert, heißt es im Waldwirtschaftsplan. Selbst bei sinkenden Preisen sei kein Defizit zu befürchten.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Heike

Kommentare