„Sterne des Sports“ fürs Stadion-Projekt

+
Geteilte Arbeit, doppelte Freude: TGS und TGM SV mit ihrem „Großen Stern des Sports“.

Rodgau - (eh) Erstmals haben die beiden großen Jügesheimer Sportvereine gemeinsam zwei „Sterne des Sports“ gewonnen. Für ihr Gemeinschaftsprojekt, den Neubau des Maingau-Energie-Stadions, erreichten sie die höchste Punktzahl (342) im Sportkreis Offenbach. Der „Große Bronzene Stern 2008“ ist mit einem Geldpreis von 2 500 Euro verbunden.

Als Zweitplatzierte in Hessen wurden sie zudem mit einem „Silbernen Stern“ und weiteren 1 500 Euro ausgezeichnet.

Ein so volles Haus hatte das Kasino der Vereinigten Volksbank in Hausen selten gesehen. Die Jury für die „Sterne des Sports“ unter Leitung des Sportkreisvorsitzenden Peter Dinkel und des Ehrenvorsitzenden Arthur Schäfer schüttete ihr Füllhorn an die Vereine aus. Seit 2004 hat die VVB 60 000 Euro a als „Sterne des Sports“ ausgeschüttet und zusätzlich eine gute Million zur Förderung der Vereine bereitgestellt.

An diesem Abend seien die „stillen Helden“ gefragt, die hinter den Kulissen ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung nachkommen, betonte VVB-Vorstandsmitglied Ottomar Schledt. Die Beteiligung der Vereine an dem Wettbewerb wächst, wie Udo Heberer als „Sternverantwortlicher“ der Bank feststellte. 34 Vereine hatten sich diesmal beteiligt.

Die Siegervereine stellten sich mit zwei Programmpunkten vor. Nadine Balz und Nina Zoranovic von der TGM SV zeigten mit ihrem Gardetanz, wie hell die Sterne funkeln. Die TGS schickte ihre Hessenmeister der Turngruppenmeisterschaft mit einem A-cappella-Medley aufs Parkett. Als weitere Vereine aus Rodgau platzierten sich der Rodgauer Tanzsportclub (16. Platz), die Turngemeinde Nieder-Roden (27.) und der Tennisclub Jügesheim (30.).

Peter Dinkel bestätigte allen Teilnehmern eine deutlich verbesserte Qualität der Bewerbungen. Dass es sich die Jury nicht leicht gemacht hat, sieht man an dem engen Spitzenfeld. Auf Platz zwei landete die Hockeyjugend des Offenbacher Rudervereins nur drei Punkte hinter den Siegern mit einer Kinder- und Jugendmaßnahme gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Offenbach und auf Platz drei freute sich der Budo-Club Mühlheim über 332 Punkte für die Leistungsmotivation „Wintersport aktiv“.

Auch im Namen seiner Kollegen aus den anderen Städten dankte Rodgaus Bürgermeister Alois Schwab für das Engagement der Bank und der Vereine. Lothar Mark (TGS) nannte als Erfolgsgeheimnis der Kraftanstrengung in Jügesheim, dass immer alles gemeinsam zu geschehen hatte, obwohl die Vereine tagtäglich im Wettbewerb zueinander stehen: Bauplanung, Ausführung, Bewerbung und die Siegprämie. Da konnten sich die Vorsitzenden Erwin Kneißl und Jürgen Follmann freuen, denn geteilte Arbeit halbiert sich, während sich Freude verdoppelt.

Das Gruppenbild zeigt von links nach rechts Lothar Mark (TGS), Heide Klabers (TGS), Peter Döbert (TGS), Ottomar Schledt (VVB), Jürgen Follmann (TGS), Alois Schwab (Bürgermeister), Peter Dinkel (Sportkreis), Erwin Kneißl (TGM SV), Günter Kurt (TGM SV), Michael Rücker (TGM SV), Lothar Müller (TGS), Dieter Kley (TGS), Udo Heberer (VVB) verdeckt Erhard Tauber (TGM SV).

FAKTEN

 Die „Sterne des Sports“ zeichnen soziales Engagement der Sportvereine aus.

 Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die genossenschaftlichen Banken vergeben diese Auszeichnung seit 2004.

 Es gibt drei Stufen: Bronze auf örtlicher Ebene, Silber auf Landes- und Gold auf Bundesebene.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare