Strandbadfestival in Nieder-Roden

Monotones-Heimspiel am Badesee begeistert

+
Das Publikum hätte die Rodgau Monotones am liebsten gar nicht mehr von der Bühne gelassen.

Nieder-Roden - Musik für jedes Alter und Strandbadatmosphäre. Das jährliche Strandbadfestival am Badesee in Nieder-Roden war schon lange vor dem Veranstaltungstag ausverkauft, nicht zuletzt da die Idee zu einem Musikfest am Strand die Besucher Jahr für Jahr einfach begeistert. Von Sven Stripling 

So war selbst das weniger optimale Wetter kein Hindernis für gute Laune und vier verschiedene Bands, die Lieder aus nahezu allen Genres spielten, rockten gegen den Regen und jedwede Form von Langeweile. „Was passiert bei Regen? - Es regnet nicht! Und wenn doch, wir feiern trotzdem weiter!“, hieß es auf der Homepage zum Strandbadfestival. In Anbetracht des Wetters der vergangenen Woche schien diese Ankündigung etwas optimistisch und doch konnte die Veranstaltung halten, was sie versprach.

Begeistert waren offensichtlich alle Generationen.

Der Regen hielt sich weitgehend zurück und die Gruppe „Lieblingsband“ konnte am späten Nachmittag mit Liedern wie „All summer long“ von Kid Rock sogar die Sonne kurzzeitig hinter den Wolken hervorlocken. Anscheinend dem Wetter zum Trotz füllte sich der Platz, der am Badesee für die Veranstaltung vorgesehen war, relativ schnell. Schon kurz nach dem Einlass konnte die erste Gruppe „Lorelay + Band“ ein großes Publikum unterhalten. Die Band stimmte mit lockeren Akustikliedern und Deutschrock auf den Abend ein und die Sängerin verstand es, mit ihrer mal hellen und mal rockigen Stimme selbst geschriebene Lieder über Herzschmerz, aber auch über Humor gleichermaßen gut zu vorzutragen. Das Publikum genoss die lockeren Melodien und die Atempause vom Regen und viele legten sich auf Decken ins Gras und ließen den Alltag hinter sich.

Besonders vielseitig interpretierte die Band „Lieblingsband“ verschiedene Musikrichtungen und es wurde dabei auch noch etwas rockiger. Der Platz unmittelbar vor der Bühne füllte sich zunehmend, viele ließen mit wachsender Stimmung auch ihrer „Rockerseele“ freien Lauf:; Die Arme wurden hochgerissen bei Liedern wie „Tage wie diese“ von den Toten den Hosen oder bei dem WM-Hit „Auf uns“ von Andreas Bourani und eifrig wurden auch Lieder von Nena oder den Red Hot Chili Peppers mitgesungen.

Strandbadfestival in Nieder-Roden 2014

Strandbadfestival in Nieder-Roden

Den Höhepunkt des Abends markierten allerdings der Auftritt der „Rodgau Monotones“. Lieder wie „Ei Gude wie“ wurden im Refrain teils komplett vom Publikum gesungen und bei „Die Hesse komme“ gab es im Publikum überhaupt kein Halten mehr. Als Zugabe mussten die Monotones noch „Highway to hell“ von ACDC draufpacken. Nebelschwaden auf der Bühne und eine bunte Lichtshow unterstützten ein gut vorgetragenes, legendäres Rocklied und wenn es nach dem Publikum gegangen wäre, hätte die Band mit Zugaben gar nicht mehr aufgehört.

Die letzte Band des Abends „Albie Donnelly’s Supercharge ging es dann zunächst wieder etwas ruhiger an. Mit fetzigem Bluesgesang und Saxofon-Licks aus dem Soulgenre animierte die Gruppe das Publikum hauptsächlich zum Tanzen und sorgte für einen flotten Ausklang des Abends. Doch die Veranstalter hielten für das Publikum zum Abschluss noch eine ganz besondere Überraschung bereit. Der Abend endete mit einem gewaltigen Feuerwerk, das sich in dem dunklen See spiegelte und das jegliche Licht- oder Effekttechnik an dem Abend in den Schatten stellte. Das heizte nicht nur die Partylaune der Besucher noch einmal ordentlich an, sondern bot auch Raum für Romantik, für all jene, die mit Begleitung gekommen waren.

Quelle: op-online.de

Kommentare