Straßenbau für die Konjunktur

Rodgau/Rödermark - (eh) Die Landesstraße 3097 zwischen Nieder-Roden und Ober-Roden wird in diesem Jahr von Grund auf erneuert, wie das hessische Verkehrsministerium gestern ankündigte. 1,35 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Das Geld kommt aus dem Konjunkturprogramm. Das Straßenstück, das Rodgau und Rödermark verbindet, ist rund drei Kilometer lang.

Die Erneuerung der L 3097 ist Teil eines Straßenbauprogramms, das die Landsregierung auf 150 Millionen Euro aufgestockt hat.

Dabei fallen auch weitere Gelder (rund 160 000 Euro) für die bereits vor Jahren fertig gestellte „Querspange“ südlich von Nieder-Roden an. Diese Mittel sind für den Landschaftsbau vorgesehen.

Quelle: op-online.de

Kommentare