Streit um Religion?

Schießerei im Wald: Schütze ein Islamkritiker

+

Rodgau - Auf einem Parkplatz an der K174 zwischen Rodgau und Dietzenbach ist es gestern Abend zu einem Streit zwischen mehreren Männern gekommen. Dabei wurde ein 36-jähriger Mann von einer Schusswaffe schwer verletzt.

Laut einem Bericht des Hessischen Rundfunks soll der Schütze der Islamkritiker Zahid Khan sein. Die Frau des Islamkritikers bestätigte dies gegenüber dem Sender. Demnach habe ein Angreifer ihren Mann töten wollen, Khan habe sich mit den Schüssen gewehrt. Auch die Polizei bestätigte auf Anfrage, dass es sich bei dem Schützen um einen Islamkritiker handelt. Zahid Khan, Autor des Buches „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“, bezeichnet sich selber als „Erlöser“. Er war bereits öfters in das Visier von radikalen Islamisten geraten, zuletzt hatten ihn mehrere Menschen bei einer Kundgebung in Offenbach angegriffen.

Ersten Meldungen zufolge soll bei dem Streit auf einem Parkplatz an der Kreisquerverbindung 174 zwischen Rodgau und Dietzenbach  gestern Abend gegen 23 Uhr ein Mann schwer verletzt worden sein. Der Schütze wollte nach eigenen Angaben mit zwei Begleitern einen Spaziergang in dem Waldgebiet an der Kreisstraße 174 unternehmen. Dabei sollen dem Trio zwei andere Männer entgegen gekommen sein. Wie die Polizei mitteilt, gerieten die fünf Männer zunächst verbal aneinander. Der Streit eskalierte. Zahid Khan griff zu seiner Schusswaffe und feuerte mehrere Schüsse in Richtung der vermeintlichen Angreifer ab. Dabei wurde einer der Männer am Bein getroffen. Die Gruppe alarmierte sofort die Polizei.

Wenige Minuten später war bereits ein Rettungswagen vor Ort. Der 36-Jährige wurde durch den Schuss nicht lebensgefährlich verletzt. Er musste umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er operiert wurde. Der mutmaßliche Schütze hatte eine Erlaubnis, die Waffe bei sich zu führen. Laut Polizei hat der Mann hat in einer ersten Vernehmung ausgesagt, er habe sich bei dem Zwischenfall in der Nacht zum Dienstag gegen den Angreifer nur verteidigt. Diese Version entspricht auch der Schilderung von Khans Ehefrau. Sie sagte, dass die Angreifer plötzlich in „zielgerichteter Tötungsabsicht“ auf ihren Mann losgegangen seien.

Salafisten verletzen Polizisten mit Steinen

Salafisten verletzen Polizisten mit Steinen

Ein Polizeihubschrauber umkreiste in der Nacht das komplette Waldgebiet der K174 rund um Waldacker und suchte mit einer Wärmebildkamera nach weiteren Personen. Einem zweiten angeblichen Angreifer gelang nämlich offensichtlich zuvor die Flucht. Bislang liegen noch keine Hinweise auf den derzeitigen Aufenthaltsort des Unbekannten vor. Das 36 alte Opfer der Schüsse konnte bislang noch nicht vernommen werden. Der Mann gilt als polizeibekannt. Die Kriminalpolizei in Offenbach bittet Zeugen, die  Hinweise zu dem Geschehen machen können, sich unter 069/8098-1234 zu melden.

dr

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion