Viele Stunden laufen für den guten Zweck

+
Im vergangenen Jahr kamen 106.000 Euro zusammen, hier ein Bild aus 2009.

Rodgau ‐ Zum 29. Mal gehen am Samstag Läufer im Sportzentrum Dudenhofen für eine gute Sache an den Start. Beim 24-Stunden-Lauf des Vereins „Gemeinsam mit Behinderten“ laufen sie wieder Runde um Runde Spenden zusammen. Von Bernhard Pelka

2009 kamen bei dieser hessenweit größten Benefizveranstaltung für Behinderte 106.000 Euro zusammen, womit das bisherige Spendenaufkommen auf 2,3 Millionen Euro stieg. Obwohl diesmal nur 31 Mannschaften und der Einzelläufer Steffen Atzbach von der Royal Bank of Scotland gemeldet haben, bleibt die Arbeit die gleiche, berichtete gestern der sportliche Leiter Jürgen Pech vor der Presse. 2009 gingen von 38 gemeldeten Teams 35 an den Start. Unter den aktuellen Teams sind einige Jubilare.

Zum zehnten Mal dabei sind die „Baldowerer“ vom Welttheater, zum 20. Mal geht Helmut Jung auf die Strecke, diesmal für die „Montagsläufer“. In der Mannschaft des „Rodgau Lauftreff“ kämpft Ex-Torwart Uli Schauberger mit der schier endlosen Distanz, der mit dem „Earl Grey Golfclub Rodgau“ antreten wollte und nun sein Versprechen einhält. Die Golfer waren bereits im Vorfeld mit einer Spende von 10.000 Euro aufgefallen. 15-jähriges Jubiläum erreicht Willi Dubberstein, der die „Church Runners Dudenhofen“ unterstützt. Das Siegerteam 2009, „Klaus Weiland and Friends“ hat sich diesmal unter dem Tarnnamen „MI“ gemeldet. Neu dabei sind die Schotten der Royal Bank of Scotland.

Bilder vom vergangenen Jahr:

24-Stunden-Lauf der Superlative

Spendenkönige der vergangenen Jahre wie „DB Advisors“ der DWS-Gruppe, „Mercedes Benz Silberpfeile“, TGS „Team Geht So“, katholischer „Kirchenchor Cäcilia“, „Läufer pro Organspende“, „Bodelflitzer“, „Church Runners“, „Stolpertruppe“, „GOS Busters“ sind ebenso dabei wie der Rotary Club Rodgau. Aus diesem Grund glaubt auch Spendeneintreiber Lothar Mark, dass wiederum ein Ergebnis über 70.000 möglich ist. Zumal das Programm abseits der Strecke außerordentlich attraktiv ist. So beginnt der „längste Tag“ bereits um 11.30 Uhr mit dem Kinderlauf. Katholischer Kindergarten Jügesheim, Burg Schlotterstein Jügesheim und Städtischer Kindergarten Am Rückersgraben gehen auf die Bahn. Um 12 Uhr schickt Bahnchef Rüdiger Grube dann die Mannschaften los. Eine große Tombola, die keine Enttäuschung zulässt, wurde von 20th Century Fox gespendet. In den Abendstunden spielen die Rodgauer Bands „Second page lost“ und „Can Gurus“.

Am Sonntag stehen nach dem Lauf ab 12 Uhr die „Rodgau Monotones“ auf der EVO-Bühne und spielen 60 Minuten, bevor um 13 Uhr die Siegerehrung beginnt. Mit Eintritt der Dunkelheit am Samstag werden zwei Heißluftballons zum Anglühen einladen. Kinder dürfen den Korb besteigen. Um dem Publikumsandrang gerecht zu werden ist die Theke neu organisiert worden. Für die Kinder ist der vorgelagerte Festplatz mit Rollrutschen, Hüpfburg, schminken und basteln aufgebaut. „Es wird eine Veranstaltung für die ganze Familie, bei der unser Nachwuchs im Mittelpunkt steht“, betonte der GmB-Vorsitzende Christian Goldmann.

Wer etwas spenden möchte für die Behindertenarbeit, darf dies auch bereits im Vorfeld erledigen. Das Sonderkonto 24-Stunden-Lauf, Kontonummer 5127162 bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt, BLZ 506 521 24, steht zur Verfügung.

Quelle: op-online.de

Kommentare