Tanz ist Poesie der Füße

+
Spaß, aber auch Anspannung herrschte unter den teilnehmenden Kindern. Am Ende waren sie alle froh bei der Sache.

Dudenhofen (as) ‐ Die Aufregung vor ihrem großen Auftritt schwebte in der Luft und stand den zahlreichen bunt kostümierten Kindern ins Gesicht geschrieben. Und sie veranlasste ihre kleinen, drahtigen Körper dazu, keinesfalls einen Moment lang stillzustehen, sondern sich unablässig hin- und her zu bewegen, bis dass der große Moment doch endlich kommen würde.

Knapp 250 Kinder in 24 Gruppen aus 16 Vereinen fieberten dem 15. Rodgauer Kindertanzfestival des Rodgauer Tanzsportclubs RTC entgegen.

Mit ihnen kamen - mindestens genauso aufgeregt - Eltern, Freunde und Verwandte aus dem ganzen Umkreis, so dass das Bürgerhaus Dudenhofen samt seinen beiden Seitenbühnen restlos ausverkauft war und fast schon aus allen Nähten zu platzen drohte. Doch es lohnte sich für alle. Besonders auch das Lampenfieber, das wie allzu oft doch der sichere Garant für einen letztlich gelungenen Auftritt ist.

Auch orientalisch-graziös ging es auf der Bühne zu.

Und so legten sie los: Kleine Füßchen hüpften und sprangen unbeschwert in wechselndem Rhythmus über die Bühne, größere formierten sich gekonnt zu ausgefeilten Schritt- und Ausdrucksformen. Auf dem abwechslungsreichen Programm stand die breite Palette des Kindertanzes vom spielerischen Bewegungstanz über Folklore, Flamenco und Jazztanz bis hin zum fetzigen Showtanz und Cheerleading. Das war Bewegungsdrang pur, gepaart mit künstlerischer Ausdrucksfreude, Körperbeherrschung und motivierender Gruppendynamik.

Liebevoll geschminkt und kostümiert erschienen die Kleinsten als wilde Löwen oder als Kätzchen zu den Musical-Klängen von „Cats“, federten fast schwerelos im rosa Ballettkleid. Die Größeren bewegten sich südländisch-feurig in schwarz-roten Flamencokleidern. Moderne Klänge von Sarah Connor begleiteten gut einstudierte Choreographien, daneben umhüllten orientalische Töne die mit luftigen Gewändern bekleideten Körper beim Bauch- und Schleiertanz.

Die Drei- bis 13-Jährigen begeisterte wieder einmal alle Anwesenden von den auftretenden Kindern selber über die Zuschauer bis hin zu den emsigen Organisatoren. „Das Kindertanzfestival ist für uns die größte und schönste Veranstaltung“, bestätigte zweite RTC-Vorsitzende Ute Heindel. Die Hälfte der Vereinsmitglieder sind schließlich Kinder und Jugendliche, ein Großteil davon Mädchen.

Tanzbegeisterte Jungen sind jederzeit willkommen. Im Mittelpunkt aller Tanzgruppen, bekräftigte RTC-Vorsitzender Rudolf Ullrich, stehe nicht das Anstreben einer Meisterschaft, sondern der Spaß und die Freude am Tanzen, an der Bewegung zur Musik. Im Tanz können Kinder sich selber und ihr Leben erspüren und zum Ausdruck bringen. In frühen Kulturen schon galt der Tanz als selbstverständlicher Bestandteil des Alltags. „Wenn du sprechen kannst, kannst du singen, wenn du gehen kannst, kannst du tanzen“, sagt ein westafrikanisches Sprichwort. Die jungen Teilnehmer des Kindertanzfestivals stellten diese Weisheit bei ihrem großen Auftritt mit Leichtigkeit unter Beweis.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare