Tanznummern der Superlative

+
Akrobatik pur und Gardetanz in Vollendung.

Nieder-Roden (pep) - Hochkarätig besetzt war die Tanzgala der TGM SV Jügesheim im Bürgerhaus Nieder-Roden. Die Gäste erlebten zahlreiche Superlative.

Zum dritten Mal warteten Tanzgruppen mit bunten Kostümen und toller Show auf und begeisterten das Publikum im bereits seit Wochen ausverkauften Saal. Hessenmeister, Deutsche Meister, Europameister - die Liste an Titeln, die an diesem Abend auf der Bühne standen, war ebenso lang wie eine Aufzählung aller Höhepunkte.

Richtig voll auf der Bühne wurde es bereits zum Eröffnungstanz, als 60 Tänzerinnen und Tänzer des gastgebenden Vereins ordentlich einheizten. Und auch den Rest des Abends kamen neben den Sportlern auch die Zuschauer ganz schön ins Schwitzen, besonders durch fleißiges Applaudieren und Anfeuern.

Gäste führten ebenfalls auf

Mehr als 200 Akteure präsentierten ihr Können, mal als Solisten, mal als Paar oder als Gruppe. Darunter auch einige Gäste, die mit ihren Vorführungen das bunte Programm bereicherten. Gardetanz, Schautanz, Musical, Polka, Modern und Charakter, das Programm bot eine Menge Abwechslung. Mit den Gästen vom Verein Maingold Casino hatte auch eine Hip-Hop-Show den Weg auf die Bühne gefunden, die ansonsten von gefühlvollen Balladen und schnellen und mitreißenden Beats geflutet wurde. Und sogar Live-Gesang gab es zum Musical „Ich will Spaß“.

„99 Luftballons“ ohne Playback

Bei der Show zum Hit-Medley von Nena durften die Zuschauer den „99 Luftballons“ ohne Playback lauschen. Wie es sich für den Gastgeber gehört, untermalten sie die Auftritte mit tollen Effekten und Aktionen auch inmitten der Zuschauerreihen. Besonders die heimischen „Footloose“, „Tinyloose“ und „Miniloose“ zogen die Gäste mit elegantem und anspruchsvollem Garde- und Schautanz in ihren Bann.

Die Moderation übernahmen Ilka Jörg und Frank Rebel, denen zu jeder Nummer Charmantes über die Lippen kam. Plötzliche Verwandlungen auf der Bühne und musikalische Gegensätze brachten die Tänzer ebenso gekonnt aufs Parkett wie einen kritischen Charaktertanz zum Thema soziale Netzwerke. Frische Luft schnappen in der Pause und dann weiter mit dem zweiten Teil des tänzerischen Feuerwerks hieß es für die Zuschauer.

Getanzte Kritik an Facebook: Auch Charaktertänze zeigten die Mitwirkenden eindrucksvoll offen.

Auch das erfolgreiche Vorzeige-Tanzpaar Lena Krawczyk und Luca Einloft trat noch einmal auf. Eigentlich haben die beiden ihre gemeinsame Karriere auf dem Höhepunkt beendet, um Zeit für Schule und Studium zu haben. „Lieber sollen die Leute sagen, dass es schade ist, dass wir aufhören, als dass sie froh sind, dass wir endlich weg sind“, erklärte Luca Einloft. In anderen Formationen bleiben die beiden dem Tanzsport aber erhalten.

Eigentlich schade, dass das Tanzspektakel, das Mara Hoffmeister mit ihrem Team vorbildlich organisiert hatte, nur alle zwei Jahre stattfindet.

Quelle: op-online.de

Kommentare