Aus für Tanzturniere in Rodgau

Rodgau - Der Rodgauer Tanzsportclub (RTC) richtet künftig keine Tanzturniere mehr aus. Der Vorstand begründet diese Entscheidung mit der Gebühr für die Nutzung des Bürgerhauses Dudenhofen.

Bereits bisher waren die Turniere ein Zuschussgeschäft, wie der Verein berichtet. Die geringen Einnahmen aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen deckten bei weitem nicht die Kosten. Ein Defizit in niedriger dreistelliger Höhe habe man im Sinne des Sports schon immer in Kauf genommen. Mit der neuen Gebührenordnung fielen nun weitere Kosten zwischen 600 und 800 Euro an. Der RTC sehe sich daher gezwungen, Veranstaltungen abzusagen.

Dem Rotstift fallen die Tanzsportturniere in den Standard- und Lateintänzen zum Opfer, die der RTC seit 1979 ausrichtete. An insgesamt 325 Wettkämpfen unterschiedlicher Alters- und Leistungsstufen beteiligten sich mehr als 5 000 Paare. Mehrmals wurden in diesem Rahmen die Hessenmeisterschaften ausgetragen.

Breitensportwettbewerb im Rock ‘n’ Roll

Ebenfalls aus Kostengründen verzichtet der RTC auf den Breitensportwettbewerb im Rock ‘n’ Roll, den er seit 2002 ausrichtete. Bis zu 80 Teilnehmer aus Hessen und anderen Bundesländern nutzten die Gelegenheit, ihr Können zu zeigen und sich mit anderen Paaren zu messen.

Für eine Veranstaltung muss der Verein mit Kosten von über 1 000 Euro rechnen. Als Beispiel nennt RTC-Turniersportwart Rudolf Ullrich eine Summe von 1350 Euro. Darin sind Beträge für Musikrechte (GEMA), Wertungsrichter, Sanitäts- und Brandschutzdienst enthalten. Der größte Kostenfaktor ist das Bürgerhaus, für das die Stadt seit 2005 keine Geld verlangt hatte. Zuvor hatten auch die Tänzer so genannte Umlagen bezahlt, deren Höhe auch vom Eintrittspreis abhing.

Einführung von Nutzungsgebühren

„Als Sportwart macht mich die Entscheidung unseres Vorstandes sehr traurig, Sportveranstaltungen infolge der Einführung von Nutzungsgebühren durch die Stadt Rodgau aus finanziellen Gründen nicht mehr durchzuführen“, so Ullrich. Damit gehe auch für die Zuschauer eine attraktive Veranstaltung verloren.

Auf dem Prüfstand steht die größte Veranstaltung des RTC, das Kindertanzfestival für Drei- bis 14-Jährige. Bis zu 250 Teilnehmer oder sogar mehr zeigen dort eine bunte Mischung aus liebevoll einstudierten Tänzen in kreativen Kostümen, das nächste Mal am 10. März. Der Verein hat die Bürgerhausgebühr auf den Eintrittspreis umgelegt, so dass Zuschauer nun fünf statt 2,50 Euro bezahlen. Ob dieses Konzept aufgeht, wird sich zeigen.

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare