TGM SV-Stiftung hilft Fußballjugend

Jügesheim - (lö) Die TGM SV Jügesheim hat den Weg für eine Stiftung frei gemacht, deren Zinsen die Jugendarbeit der Fußballabteilung auf Dauer sichern sollen. Ihr Kapital beträgt 500 000 Euro. Das Geld ist ein Teil des Erlöses des Verkaufs des SV-Sportplatzes in der Konrad-Kappler-Straße.

An der Hauptversammlung nahmen 52 der 1 657 Mitglieder teil. 46 stimmten für die Stiftung, zwei dagegen, vier enthielten sich der Stimme. Kritik kam aus einigen Abteilungen, die mit dem Erlös nicht nur die Fußball-, sondern die gesamte Vereinsjugend unterstützen wollten.

Vorstandssprecher Erwin Kneißl begründete den Stiftungszweck mit dem Fusionsvertrag zwischen Turngemeinde und Sportverein aus dem Jahr 2000. Damals hätten Mitgliederversammlungen der beiden Ursprungsvereine ihren Willen bekundet, die Vereinsziele zu gewährleisten. Und beim SV sei das eben der Fußball gewesen. Kneißl: „Der TGM-Fußball hat ja früher gestolpert und geholpert. Erst durch die Fusion mit dem SV ist er eine runde Sache geworden.“ Die Fußballabteilung zähle heute rund 600 Mitglieder und habe 18 Nachwuchsmannschaften.

Der alte SV hat viel mehr aufgegeben als die alte TGM“, nahm Kneißl auch auf die Gefühle des kleineren Fusionspartners Rücksicht, auf dessen Sportplatz Häuser gebaut werden und dessen Clubheim noch im Lauf dieses Jahres abgerissen werden soll. Geschlossen wird es am 23. August. Aber erst der Verkauf des SV-Geländes an den Bauunternehmer und zweiten TGM SV-Vorstandssprecher Hans Sahm habe die Beteiligung am Sportzentrum „Weichsee“ (Maingau-Energie-Stadion) finanziell möglich gemacht. Der Zinserlös der Stiftung - bei vier Prozent wären das 20 000 Euro pro Jahr - deckt laut Erwin Kneißl den Etat der Fußballjugend ab. Aus dem Topf der Einnahmen bleibe dann mehr Geld für die Nachwuchsarbeit der übrigen Abteilungen. Den Skeptikern versicherte Kneißl: „Wir werden die Ausgaben im Jugendbereich auf keinen Fall einschränken!“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare