Höhere Mitgliedsbeiträge

TGS will Halle für den Sport sichern

+
Die „Elefantenrunde“ am Ehrennachmittag der TGS, sitzend von links: Hermann Becker, Ehrenvorsitzender Willibald Englert und Seppl Denisch.

Jügesheim - Die TGS-Halle bleibt nach der Versammlungsstättenverordnung für mehr als 200 Personen geschlossen. Für die Gaststätte ist keine Konzession mehr zu erwarten. Der Sportbetrieb geht vorerst weiter.

Gemeinsam mit Statikern und Bauamt sucht der Vorstand eine dauerhafte Lösung für den Trainingsbetrieb am Ostring. Am Freitag entscheidet eine außerordentliche Mitgliederversammlung über höhere Beiträge, um den Umbau zu finanzieren.

Das Bauamt begleite die Umbaupläne wohlwollend, sagte TGS-Vorstandsmitglied Lothar Mark am Ehrennachmittag des Vereins. Die starke Nachfrage nach Gesundheitskursen führe zu steigendem Raumbedarf. Das Augenmerk liege auf mehreren Räumen von je 100 m² anstelle einer großen Halle. Die Tischtennisabteilung wolle Training und Wettkämpfe in die Sporthalle Lange Straße verlegen, um mehr Tische aufzustellen.

Karneval, Theater und Kabarett

Karneval, Theater und Kabarett bleiben in der Aula der Georg-Büchner-Schule. Die TGS bestreitet dort rund 14 Veranstaltungen pro Jahr. Der Verein baut die Zusammenarbeit mit den Kindergärten aus. In der Kita Nordring soll ein „Kompetenzzentrum für mehr Bewegung“ entstehen. Angebote für ältere Menschen stehen ebenfalls hoch im Kurs: Prävention, Gesundheitssport und Rehabilitation. Eine für Januar geplante Kur ist ausgebucht.

Die Mitgliederversammlung entscheidet am Freitag, 1. November, um 19.30 Uhr über höhere Beiträge und die neue Satzung. Auch Nachwahlen stehen auf der Tagesordnung.

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare