Theater-Abos weniger gefragt

Nieder-Roden - (eh) Die Nachfrage nach Dauerkarten für „Kleinkunst und Kabarett“ ist geringer als erwartet. Für die beiden Kleinkunstreihen im Bürgerhaus Nieder-Roden sind bisher erst 333 Abonnements gebucht worden, 42 mehr als in der letzten Saison.

Die Nachfrage nach Theater-Abonnements ist gleichzeitig von 539 auf 374 eingebrochen.

Im Juni letzten Jahres hatte die damalige Rathausmehrheit aus SPD, Bündnisgrünen, CSG, FDP und FWG beschlossen, ab Herbst 2009/10 zwei Abo-Reihen Kleinkunst und nur noch eine Theaterreihe anzubieten. Die Verwaltung strich daraufhin die etwas anspruchsvollere „Reihe B“; nur ein Teil der bisherigen Stammgäste buchte ein Theater-Abonnement für die neue Spielzeit.

Theater- und Kleinkunstfreunde können sich noch bis zum 31. Juli bei Silke Ott in der städtischen Kulturabteilung unter der Rufnummer 693-1227 anmelden.

Der Einzelkartenverkauf beginnt am Montag, 31. August

Vor etlichen Jahren hatte „Kleinkunst und Kabarett“ in Rodgau einen regelrechten Boom erlebt. Viele Vorstellungen waren ausverkauft. Ob die Stadt an diese Zeiten anknüpfen kann, ist fraglich. Die bisherigen Abo-Buchungen zeigen, dass ein verdoppeltes Angebot nicht automatisch zu doppelten Besucherzahlen führt. Für die erste Kleinkunstreihe haben sich 242 Personen entschieden, für die zweite nur 91; in der vergangenen Saison hatte die Stadt für diesen Sektor 291 Dauerkarten verkauft.

Das Bürgerhaus Nieder-Roden hat 550 Sitzplätze. Zehn Prozent der Karten sind für den freien Verkauf bestimmt, die übrigen Plätze können durch Stammgäste belegt werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare