Mysteriöser Autobahn-Tod: Hinweise durch „Aktenzeichen XY“

Rodgau - Dank der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ kommen die Ermittlungen in dem mysteriösen Todesfall voran: Ein Lastwagenfahrer soll auf der Autobahn 3 nahe Rodgau in den Tod gehetzt worden sein.

Nach der Sendung seien mehrere Anrufe mit Hinweisen eingegangen, sagte heute ein Sprecher der Polizei Offenbach. „Die müssen jetzt erst einmal verifiziert werden.“

Lesen Sie hierzu auch:

Mann auf A 3 in den Tod getrieben?

Der 49 Jahre alte Fahrer war in der Nacht zum 1. Mai als Fußgänger auf der Autobahn 3 in der Nähe von Rodgau-Weiskirchen von mehreren Autos überrollt worden. Der Mann soll auf der Flucht vor Verfolgern gewesen sein, die ihn umbringen wollten. Sein Fahrzeug befand sich währenddessen auf der Rastanlage Weiskirchen-Süd. Dort soll es Streit unter Lkw-Fahrern gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Georg

Kommentare