Trockner bei Mewa brennt

+
Feuerwehrleute unter Atemschutz warteten neben dem Werksgebäude auf ihren Einsatz.

Jügesheim ‐ Ein Großraumtrockner für Putztücher ist am Montag bei der Firma Mewa Textil-Service in Brand geraten. Bei ersten Löschversuchen trugen fünf Mitarbeiter leichte Rauchvergiftungen davon, wie die Polizei berichtet. Von Ekkehard Wolf

Um 13.47 Uhr wurde die Feuerwehr per Sirene alarmiert. Zahlreiche Einsatzkräfte aus Rodgau und Rödermark rückten mit elf Fahrzeugen ins Gewerbegebiet Jügesheim aus.

Aus noch unbekannter Ursache hatte die Wäsche während des Betriebs im Trockner zu glimmen begonnen. Daraufhin löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Alle Mitarbeiter im Gebäude mussten ihre Arbeitsplätze verlassen.

Starke Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten. Mehrere Löschtrupps mit Atemschutzgeräten bekämpften den Brand. Um an die Putztücher in den übrigen Kammern des Trockners zu gelangen, war es notwendig, die Maschine per Fernsteuerung umzudrehen. Mit einem Hochdrucklüfter wurde der Qualm aus dem Gebäude geblasen.

Die Mewa in Jügesheim ist einer von bundesweit 13 Betrieben der Unternehmensgruppe. Sie bietet Berufskleidung, Putztücher, Handtuchrollen und Fußmatten an. Die Textilien werden zum Kunden gebracht, abgeholt, gewaschen, gepflegt und bei Verschleiß ersetzt. Nach Angaben aus dem Jahr 2007 bearbeitet der Betrieb in Jügesheim monatlich 325.000 Kleidungsstücke, rund 13 Millionen Putztücher, 6.300 Fußmatten und 5.900 Handtuchrollen

Quelle: op-online.de

Kommentare