Mit Trööööt in die Ferien

+
Benedikt Lemke (11) aus Weiskirchen blies - passend zur WM - die Vuvuzela. Das freute auch Bürgermeister Hoffmann und Stadtrat Schüßler.

Weiskirchen ‐ Die Fußball-WM ließ gestern zur Eröffnung der Ferienspiele in Weiskirchen laut und deutlich grüßen. Mit einem kräftigen, aber nicht ohrenbetäubenden Fanfarenstoß aus der Vuvuzela schickte der elfjährige Benedikt Lemke die 130 Kinder auf „Safari". Von Bernhard Pelka

Natürlich fanden die Kinder die ganz spezielle Eröffnung nach dem tollen 4:0 gegen Argentinien klasse. Und alle drückten die Daumen für den kommenden Mittwoch.

Juliane Siebert (20), Abiturientin an der Claus-von-Stauffenberg-Schule hofft, nächstes Jahr in Frankfurt studieren zu können. Sie ist schon zum dritten Mal Betreuerin der Ferienspiele.

13 Betreuer und Teamleiter Sebastian Müller kümmern sich in Weiskirchen um die muntere Mannschaft. Als Libero sorgt sich Martin Störner ums Organisatorische und Sozialpädagogische. Der Sozialarbeiter an der Geschwister-Scholl-Schule ist quasi der Ausputzer und Problemlöser im Hintergrund.
Nach der gestrigen Einweisung, Kennenlernrunden und einer Kinderolympiade beginnen heute die 13 Projekte. Ein Höhepunkt wird sicher der Besuch des Barfußpfades in Bad Sobernheim an der Nahe sein. Dort gehen die Kurzurlauber dann 3,5 Kilometer auf unterschiedlichem Untergrund. „Zu unserem Safari-Motto passt das sehr gut“, ist der pädagogische Leiter Peter Konrad sicher.

Laura Werner (19) war schon einmal Betreuerin der Ferienspiele in Jügesheim und ist dieses Jahr zum ersten Mal in Weiskirchen dabei. „Es macht großen Spaß mit den Kindern und ich habe schon ein Praktikum in einem Kindergarten gemacht.“

Weitere Projekte befassen sich mit den Themen kurze Küche, Bäckerei, mit Mal- und Bewegungsspielen, Handwerklichem oder Experimenten. Auch Brettspiele werden gebastelt.
Nach dem gestrigen Start in Weiskirchen, folgen in Jügesheim die Ferienspiele am 19. Juli, am 2. August beginnen sie im Jugendhaus Dudenhofen an der Freiherr-vom-Stein-Straße 8. Neu ist diesmal eine Initiative der Büchereien: ein Bilderbuchkino. Kanufahrten und Klettertouren hingegen entfallen. Sie stießen in den vergangenen Jahren auf kaum Nachfrage.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare