Turngemeinde ehrte ihre Besten

+
Ehemalige TGH-Vorsitzende und die ältesten Vereinsmitglieder standen ebenso im Rampenlicht.

Hainhausen - Ehrungen, Rückblick und Ausblick standen im Zentrum der 125-Jahrfeier der TG Hainhausen. Martin Ott verlas die Vereinschronik. Von Peter Petrat

Gegründet wurde die TGH im Sommer 1886, vier Jahre später folgte dann der Spielmannszug und im Jahr 1903 die Fahnenweihe der noch bis heute vorhandenen Fahne.

Die erste Turngruppe wurde 1918 gegründet, die Übungsstätten lagen im Dorf verteilt. So befand sich etwa die 100-Meter-Bahn auf der ehemaligen Dorfeinfahrt, Schleuderball wurde am anderen Ende gespielt.

Turnplatz 1929 in Selbsthilfe erstellt

Der Sportkreisvorsitzende Peter Dinkel (rechts) ehrte verdiente TGH-Sportler. Foto: Petrat

Fünf Jahre später folgte die Gründung der Abteilung Handball. Die eigene Turnhalle wurde 1929 in Selbsthilfe auf den Turnplatz erstellt. Inzwischen dient sie als Clubheim. Bereits im folgenden Jahr bot der Verein das erste Mal Kinderturnen an, bevor in den Jahren 1939 bis 1945 das Vereinsleben kriegsbedingt zum Erliegen kam.

Im Anschluss ging es direkt fleißig weiter, nur drei Jahre später wurde der Sportplatz am Friedhof erworben. 1971 und 1972 erwachten die Abteilungen Wandern und Tischtennis zum Leben. Zwei weitere Jahre später die Handball-Damen. Volleyball und Hobby-Fußball zogen in den Jahren 1976 und 1977 nach. Badminton im Jahr 1980.

Erster Kappenabend 1987

Um im Geist der Zeit zu bleiben, bot der Verein 1983 das erste Mal eine Aerobic-Gruppe an und bildete im kommenden Jahr die Rad-Touristik-Abteilung. 1987 fand als Auftakt für die TGH-eigenen Fastnachtssitzungen der erste Kappenabend statt. 1992 wurde dann die Tennisabteilung gegründet und im darauf folgenden Jahr mit dem Bau der Tennisplatzanlage begonnen. Der erste eigene Fastnachtswagen der TGH auf dem „Giesemer Umzug“ rollte 2003 mit.

Glückwünsche durften auch die 40-jährigen Wanderer entgegennehmen. Foto: Petrat

Frischen Wind brachten nach diesem Programmpunkt die „Twinkle Toes“ mit ihrem Tanz aus dem Musical „Cats“ auf die Bühne in Clubhaus. Die jungen Mitglieder bewiesen, wie fit sie schon sind. Bevor es mit den attraktiven jungen Damen der „Delicious“ und ihrem Tanz aus dem Musical „Cats“ wieder etwas fürs Auge gab, ehrte der Sportkreisvorsitzende Peter Dinkel die Sportler Thomas Rücker, Peter Theismann, Ralf Wenzel und Alfred Jäger. Der Vorsitzende Alfred Röder übernahm die Ehrung ehemaliger TGH Vorsitzender. Alfred Jäger, Alfred Rautenberg, Ludwig Kleinhenz und Uto Dirkes wurden hierfür ausgezeichnet.

Gründungsmitglieder der Wanderabteilung geehrt

Am längsten werden in den Mitgliederlisten Gottfried Zilch (seit 1935), Heinz Werner (seit 1935), Franz Weitz (seit 1939) und Willi Böres (seit 1945) geführt. Ihnen wurde höchste Anerkennung zuteil.

Weiter geht’s bei der TGH am 4. und 5. Juni mit einem Festwochenende.

Gemeinsam mit Wolfgang Pfannemüller vom Turngau Offenbach/Hanau ehrte die TGH die Gründungsmitglieder der Wanderabteilung, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Begründer waren damals Emil und Renate Sauer, August und Irene Werner, Heinz und Käthi Werner, Hildebert und Thea Rücker, Rudolf und Anneliese Girz, Alfred und Elfriede Jäger, Horst und Helga Holzamer, Albert und Margarete Zilch.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare