Neueröffnung zum Jahreswechsel geplant

Umbau im Bürgerhaus Dudenhofen beginnt

+
Die Gaststätte des Bürgerhauses Dudenhofen steht bald nicht mehr leer.

Dudenhofen - In die Gaststätte des Bürgerhauses Dudenhofen zieht wieder Leben ein. Marinko Milotic, bisher Wirt der „Jahnstube“ der TG Weiskirchen, hat jetzt den Pachtvertrag unterschrieben. Er will das Restaurant mit 110 Plätzen zur Jahreswende neu eröffnen.

Bis dahin stehen Umbau und Renovierung auf dem Programm. 180.000 Euro gibt die Stadt dafür aus. Im März hatte das Stadtparlament beschlossen, die Gaststätte weiterzubetreiben. Fast auf den Tag genau sechs Monate später unterschrieb Milotic den Pachtvertrag. Der ursprüngliche Gedanke, ein Wirtshaus kleineren Zuschnitts im Bürgerhaus zu etablieren, wurde auf Wunsch des neuen Pächters verworfen. Der Gastraum bleibt in seiner bisherigen Größe mit 110 Sitzplätzen bestehen.

Dass der Kostenrahmen von 180.000 Euro trotz der größeren Fläche eingehalten wird, liegt mit daran, dass Pächter Milotic einen Teil der Möbel selbst kauft. Das Einrichtungs- und Betriebskonzept ist nicht nur zwischen Stadt und Pächter, sondern auch mit der Brauerei Glaab abgestimmt. „Ausstattung und Einrichtung werden durchaus ansprechend sein“, kündigt Bürgermeister Jürgen Hoffmann an: „Das wird wirklich schön.“

Fast zwei Jahre Leerstand

Marinko Milotic (Mitte) unterzeichnete jetzt den Pachtvertrag mit Bürgermeister Jürgen Hoffmann (links) und dem Ersten Stadtrat Michael Schüßler (rechts).

Nach fast zwei Jahren Leerstand steht der neue Bürgerhauswirt vor einem Neuanfang. „Er wird sich die Kunden zurückerobern müssen“, sagt Hoffmann. Die Stadt sei zuversichtlich, dass das gelingen werde: In den letzten Wochen und Monaten seien in der Weiskircher „Jahnstube“ vermehrt Gäste aus Dudenhofen eingekehrt, um ihren neuen Bürgerhauswirt kennen zu lernen.

Im Juni hatte der Magistrat sich unter vier Bewerbern für Marinko Milotic als Wirt entschieden. „Er hatte sich selbst beworben, wir haben ihn nicht abgeworben“, betont Bürgermeister Hoffmann. Seit dem Magistratsbeschluss hatte der neue Pächter Gelegenheit, seine Ideen bei der Umgestaltung des Restaurants einzubringen. Mehrere Ortstermine und Besprechungen sind seither gelaufen. Nach der Unterzeichnung des Pachtvertrags macht die Stadt nun „Nägel mit Köpfen“. Die Umbauarbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Aufträge für Umbau und Renovierung

Die Aufträge für Umbau und Renovierung hat der Magistrat am Montag vergeben. Dabei geht es nicht nur um den Austausch des Inventars und eine neue Eingangstür. Der Gastraum erhält eine neue abgehängte Decke und einen neuen Bodenbelag. Die Lüftungsanlage wird technisch überholt, die Toiletten werden renoviert.

Eine Verbindung vom Gastraum zum Kolleg gibt es künftig nicht mehr: Sie wird aus Brandschutzgründen geschlossen. Eine Bewirtung im Kolleg ist aber weiterhin möglich, denn der Durchgang von der Küche bleibt bestehen. Damit geht eine Geschichte zu Ende, die in Dudenhofen über lange Zeit für teilweise heftige Diskussionen sorgte. Nach Ansicht des Magistrats hat die nun gefundene Lösung viele unterschiedliche Interessen unter einen Hut gebracht. So hat der Wirt das vertragliche Recht, den Bürgerhaus-Saal mehrmals pro Jahr für eigene Veranstaltungen zu nutzen.

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare