Skurrile Situation

Umstrittener Parkplatz am Bahnhof

+
Am Bahnhof gibt es zwar mehrere Parkplätze. Dieser hier ist aber skurril. Bürgersteig, als Parkplatz genutztes Privatgelände, dann der öffentliche Fahrradständer: Die Stadt ist unglücklich mit dieser Situation. Dass vor den Rädern die Pkw stehen, ist zwar legal. Aber manchmal ermuntern die Pkw Falschparker dazu, die vermieteten Fahrradboxen neben dem Fahrradständer zuzustellen.

Jügesheim - Skurril und nicht schön, aber legal: In Jügesheim führen verzwickte Besitzverhältnisse bei Grundstücken direkt am Bahnhof zu einer – freundlich ausgedrückt – ungewöhnlichen Parksituation.

Autos (teils sind sie abgemeldet und stehen zum Verkauf) parken unmittelbar am öffentlichen Fahrradständer. Ein Anwohner hat beobachtet, dass manchmal sogar die dem Fahrradständer benachbarten vermieteten Abstellboxen für Räder zugeparkt werden. Das ist natürlich nicht legal, der Rest der Parksituation aber schon. Zu dieser haben Grundstücksgeschäfte der Bahn geführt. Sie hat den Grundstücksstreifen zwischen Gehweg und begrünter Bahnsteigböschung an Privatleute abgegeben. Teils wird dieser Streifen jetzt als Biergarten genutzt, teils eben als Parkplatz – was bezüglich der Pkw das Auge zwar stören mag, aber vollkommen legal ist.

Auf diesem Privatgelände steht auch der öffentliche Fahrradständer. Der Eigentümer des Geländes muss sicherstellen, dass die Fahrräder dort ungehindert abgestellt werden können. Selbst der Durchgang vom Bürgersteig zum Bahnsteig ist Privatgrund. Der Bürgersteig, über den die Pkw auf ihren Stellplatz an den Fahrrädern fahren müssen, gehört wiederum der Bahn.

Parkplatzkampf im Großstadtdschungel

Stadt-Sprecherin Sabine Fischer sagt, der Stadt erschließe sich nicht, weshalb die Bahn den Geländestreifen abgegeben und damit eine fragwürdige Situation ermöglicht hat. Die Stadt versuche, mit allen Beteiligten eine Regelung zu finden, „die das Problem glatt zieht“. (bp)

Quelle: op-online.de

Kommentare