Strecke wieder freigegeben

Unfall auf A3: Lkw fahren an Stauende ineinander

+

Rodgau - Gegen 9.30 Uhr ist heute Morgen am Stauende auf der A3 ein Lkw auf einen weiteren aufgefahren und hat so insgesamt drei weitere Sattelzüge ineinander geschoben. Zwei Fahrspuren waren mehrere Stunden gesperrt. Von Sonja Achenbach

Lesen Sie hier mehr dazu:

Erneut Unfall in der Baustelle auf der A3

Baustelle auf der A3 gerät ins Visier

Unfall an Stauende: Vier Verletzte

A3 nach Unfall jetzt wieder offen

Massenkarambolage auf der A3 mit zehn Fahrzeugen

Wieder hat es auf der A3 gekracht. Diesmal jedoch nicht direkt in der Baustelle, sondern davor. Nach Angaben der Polizei hatte sich heute Morgen wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der A3 ein Rückstau vor der Baustelle gebildet. Auf der Strecke in Richtung Köln bemerkte ein Lkw-Fahrer dann das Stauende zu spät und drückte so drei vor ihm stehende Sattelzüge ineinander. Ein Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Anschlussstelle Hanau und Obertshausen, in der Gemarkung Rodgau. Zwei der drei Fahrspuren waren seitdem gesperrt. Mittlerweile ist die Sperrung nach Angaben der Polizei aufgehoben und der Verkehr läuft. 

Es bildete sich zwischenzeitlich ein Rückstau von drei Kilometern Länge. An der Unfallstelle sei außerdem Kraftstoff ausgelaufen. Es entstand ein Sachschaden von 250.000 bis 300.000 Euro.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion