Union vermisst Begrüßung

+
Ärger um Einweihung des Feuerwehrhauses in Rodgau.

Rodgau (bp) ‐ Die Einweihung des Feuerwehrhauses am Wochenende hat ein politisches Nachspiel. In einer Pressemitteilung kritisiert die CDU das Verhalten des Bürgermeisters Jürgen Hoffmann (SPD).

Das war die Einweihung des Feuerwehrhauses:

Schlüssel an die Feuerwehr

Dieser habe „bewusst die Erste Bürgerin der Stadt, Stadtverordnetenvorsteherin Anette Schweikart-Paul, und die Erste Stadträtin Hildegard Ripper (beide CDU, die Red.) bei seiner Begrüßung übergangen“. In der Tat hatte der Verwaltungschef viele Ehrengäste in guter Absicht nicht namentlich genannt. Hoffmann begründete dies in seiner Rede damit, dass er „die Männer hinter mir“ - also die Feuerwehrleute - „in den Mittelpunkt“ der Veranstaltung stellen wolle.

Bilder von der Einweihung:

Feuerwehr-Stützpunkt Rodgau Süd eingeweiht

Die CDU sieht dies anders. Das Verhalten des Bürgermeisters sei „stillos, beschämend und unfair“. Dieser schlechte Stil habe sogar „System“. Hoffmann sage zwar, er wolle versöhnen, handele dann aber „rigoros parteipolitisch“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare