Verbeugung vor dem Ehrenamt

+
Keine Vereinsgala der Turngesellen ohne sportliches Programm. Auch die Kindergruppe Bodenturnen trug dazu bei und baute unter anderem eine standfeste Pyramide.

Jügesheim ‐ A capella-Gesang, orchestrale Blasmusik, Satire, artistisches Seilspringen und Bodenturnen vom Feinsten: Das Programm der TGS-Vereinsgala spiegelte die Vielfalt des Angebots, das die Turngesellen ihren Mitgliedern unterbreiten. Von Bernhard Pelka

Noch deutlicher wurde diese große Bandbreite während der Ehrung der Besten durch Bürgermeister Jürgen Hoffmann, die IGEMO-Vorsitzende Melanie Meyer-Marbach und Ortsvorsteher Gert Schmalenbach. Fußballer, Wanderer, die Sportabzeichengruppe und viele mehr standen im Blickpunkt des Interesses.

Mehr Eindrücke von der TGS-Gala:

Vereinsgala der TGS

Ein zentrales Moment der Veranstaltung in der gut besuchten TGS-Halle am Ostring war die Ehrung der Jubilare. Vereinsvorsitzender Dr. Jürgen Follmann nahm die Gäste dabei mit einer unterhaltsamen Bilderschau auf eine visuelle Zeitreise mit. Sie führte 25, 40, 50 und 60 Jahre zurück und stellte damit das Eintrittsdatum der Geehrten in den zeitlichen Kontext. Und natürlich dankte er jedem einzelnen Jubilar für dessen großes Engagement.

Die „stillen Stars, die im Hintergrund arbeiten“, hatte zuvor die Chefin der Turnabteilung, Heide Klabers, ausgezeichnet. Eindrucksvoll kleidete sie in Worte, wie schlecht der Verein ohne solche Helferinnen und Helfer da stünde, die nicht auf die Uhr schauen.

Dank der großen TGS-Familie

Der Dank der großen TGS-Familie galt diesmal Doris Schweppe (Vorstand/Finanzen), Achim Fischer (Tischtennis), Tobias Sauer (Turnen Kampfrichter Turnerjugend Gruppenwettstreit (TGW), Corinne Richter (Turnen, Kampfrichter TGW, Uli Werner (Turnen, Kampfrichter TGW), Stephano Uslenghi (Karneval, Technik), Katharine Engelbrecht (Musik, Vokal- Ensemble), Doris Östreicher (Karneval, Narrenpost), Sabine Quell (Karneval, Narrenpost) und Dieter Rücker (Vorstand Bauausschuss).

In seiner Begrüßungsrede hatte zuvor der Vorsitzende Dr. Jürgen Follmann unter den Gästen auch Mitglieder des möglichen Fusionspartner TGM SV begrüßen können. Follmann sprach das Thema Fusion an („Schön, wenn es klappen würde.“) und erwähnte den geplanten Hallenneubau auf dem benachbarten Gelände der Feuerwehr, sobald diese in ihren Neubau umgezogen ist. Auch nannte der Vorsitzende in seiner Bilanz eines erfolgreichen Jahres herausragende Auszeichnungen, die der Verein zuletzt abgeräumt hatte: zum Beispiel den Oddsetpreis für das Projekt „Nein, hau ab!“ gegen sexuelle Gewalt an Kindern.

11.000 Kilometer wandern pro Jahr

Danach war es Zeit für den Ehrungsteil des Abends. Im Scheinwerferlicht standen zunächst die Geräteturner, die bei diversen Meisterschaften nicht zu stoppen gewesen waren - etwa der Hessenmeister Jannik Toosbuy und die Gaueinzelmeister Till Eser, Martin Schanz und erneut Jannik Toosbuy. Ins Schwärmen geriet dann der Leiter der Fußballabteilung, Lothar Müller. Er berichtete vom „TGS-Sommermärchen“, dem Aufstieg der 1. Fußballmannschaft, die Müller stolz und zufrieden auf der Bühne präsentierte. Genauso breit war die Brust der Männer der C1-Mannschaft, die mit Pokal auf die Bühne kamen. Die Elf hatte das Double geschafft: Aufstieg und Kreispokalsieger! Imposant sind auch die Leistungen der Abteilungen Badminton, Musik und Sportabzeichen (33 Teilnehmer), die viel Applaus ernteten.

Dass es die Wanderer pro Jahr auf bis zu 11.000 Kilometer bringen, berichtete Abteilungsleiter Heinz Zankl. Er verlieh Abzeichen in Bronze an Manfred und Maria Müller (je 500 Kilometer), in Silber an Paula Corell (1 500 Kilometer) und Klaus Bischoff (1 500 Kilometer) sowie in Gold an Dieter Paulun (2 500 Kilometer Laufleistung).

Skurrile Erlebnisse beim Arztbesuch

Musikalisch bedankten sich Mitglieder der Abteilung Turnerjugend, Gruppenwettstreit, TGW 1, TGW 2 und TGW 3 für die Aufmerksamkeite. TGW 1 sang a capella ein Medley von Phil Collins-Songs. Auch eine Premiere gab es zu feiern. Erstmals konnten die Moderatoren Melanie Gröpl und Stefan Schmidt eine Theater-Präsentation ankündigen. Die von Kulturpreisträgerin Tanja Garlt geleitete TGS-Theatergruppe „Bühnenreif“ legte einen „Salto Brachiale“ aufs Parkett. Skurrile Erlebnisse beim Arztbesuch, eine geistreich-kritische Verspottung von übertriebener Tierliebe und eine Jerry-Cotton-Story a la Groschenroman fügten sich zum Feuerwerk erheiternder Satire. Kein Wunder: die Vorlagen dafür hatte die bekannt bissige Frankfurter „Schmiere“ geliefert.

Natürlich gab es ein Ratespiel (diesmal rund um Musik die des Blasorchesters von Johannes Busch), das Katharine Engelbrecht gewann. Keine Feier ohne Helfer auf der Bühne: Leon Brehler, Kristin Friedrich und Lena Döbert packten dort den Abend über mit an.

Die Jubilare:

25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Maria Bonifer, Julia Bussmann, Erich Doschek, Günter Friedrich, Steffi Friedrich, Franz Göbel, Andreas Mühlbauer, Theo Oestreicher, Doris Oestreicher, Stephan Sahm, Gisela Schmalenbach, Angelika Schneider, Georg Schroepfler, Karlheinz Weber und Simone Werner.

40 Jahre: Norbert Auth, Kirsten Beyer, Hans-Jürgen Beyer, Ute Keller, Helmut Kraus und Georg Pokorny.

50 Jahre: Robert Bauer, Rainer Bergert, Irmgard Gottschalk, Helmut Schmidt und Irmgard Schmidt.

60 Jahre: Wilhelm Albert, Walter Bonifer, Wilhelm Holzinger und Willibald Sahm.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare