Vereine pflegen Stadion selbst

Jügesheim (eh) ‐ Das Sportzentrum am Weichsee heißt weiterhin „Maingau-Energie-Stadion“. Der regionale Gasversorger und die beiden Jügesheimer Sportvereine TGM SV und TGS haben ihren Sponsoringvertrag gestern um zehn Jahre bis Ende 2019 verlängert.

Die Maingau Energie GmbH übernimmt nicht mehr die kostenlose Pflege und Wartung der Anlage, wie seit 2004, sondern bezahlt einen jährlichen Festbetrag. Wie viel, will Geschäftsführer Joachim Prietzel nicht sagen.

Das ist für uns vom Personalablauf her besser“, begründet Prietzel die Änderung. TGS-Schatzmeister Lothar Mark spricht von einer „fruchtbaren Zusammenarbeit“. „Es hat hervorragend funktioniert“, lobt Erwin Kneißl, Vorstandssprecher der TGM SV.

Mit der Neuregelung fahren die Sportvereine schlechter als bisher, weil sie nun selbst für die Pflege sorgen müssen. Die anfallende Arbeit entspricht der Größenordnung von fast zwei Vollzeitstellen. Der Zuschuss des Sponsors deckt zwei Drittel der Kosten.

TGM SV und TGS bitten den Magistrat um Gleichbehandlung

Allein für Rasenmäher & Co. haben beide Vereine laut Lothar Mark rund 150.000 Euro ausgegeben. Auf eine Nutzungsdauer von zehn Jahren gerechnet, macht das 15.000 Euro pro Jahr. Dazu kommt Dünger für 5000 Euro. Das Wasser zur Beregnung, rund 20..000 Kubikmeter pro Jahr, fördern die Vereine aus eigenen Brunnen. Einsparmöglichkeiten seien ausgeschöpft.

Vor diesem Hintergrund bitten TGM SV und TGS den Magistrat um Gleichbehandlung mit anderen Sportvereinen. Nach einer stillschweigenden Vereinbarung aus alter Zeit übernehme die Stadt die Pflege der Sportanlagen, indem der Bauhof dort wöchentlich mäht. „Das ist seit eh und je guter Brauch“, betont Erwin Kneißl. Nur die Jügesheimer Sportvereine seien davon ausgenommen.

Bereits im Frühjahr hatten beide Vereine dies zum Gegenstand einer Anfrage an die Stadt gemacht. Trotz mehrerer Gespräche mit Bürgermeister Alois Schwab habe die Anfrage den Magistrat noch nicht erreicht, so Lothar Mark. Der TGS-Schatzmeister warnt vor einer allzu einfachen Lösung: „Es kann nicht sein, dass ,Gleichbehandlung‘ so aussieht, dass die Stadt es allen Vereinen streicht.“

Der Sponsorenvertrag mit dem Gasversorger gebe den Jügesheimer Sportvereinen ein Stück Planungssicherheit, betont TGS-Vorsitzender Prof. Jürgen Follmann. Um die Zuschüsse fürs Sportzentrum müssten die Vereine hingegen von Jahr zu Jahr zittern. „Letzten Endes haften die ehrenamtlichen Vorstände“, gibt Erwin Kneißl zu bedenken.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare