Flucht ohne Beute

Täter lässt 20 Euro bei versuchtem Raub zurück

Rodgau - Ein Unbekannter sprüht in einer Bäckerei in Rodgau einer Mitarbeiterin Pfefferspray ins Gesicht und schlägt brutal auf sie ein, weil er an das Geld in der Kasse will.

Ein bisher Unbekannter hat am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr den Stammsitz der Bäckerei Schäfer in Hainhausen überfallen. Der Täter sprühte im Laden einer Fachverkäuferin Pfefferspray ins Gesicht und schlug sie brutal nieder. Die Frau musste mit Verdacht auf Knochenbrüche im Gesicht ins Krankenhaus. Diese Befürchtungen bestätigten sich nicht, die 59-Jährige aus Jügesheim wurde gestern Abend aus der Klinik entlassen. Seit heute wird sie nach dem Schock psychologisch betreut. „Das haben wir über die Berufsgenossenschaft veranlasst“, sagte Firmenchef Wolfgang Schäfer im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Frau hatte trotz der rabiaten Attacke reflexartig die Kasse zugeschoben, sodass der Angreifer ohne Beute flüchtete. Im Gegenteil: Der Mann legte bei dem Überfall sogar noch 20 Euro drauf. Denn zuvor hatte er zur Tarnung Ware eingekauft und den 20er zum Bezahlen herübergereicht, wie die Polizei berichtet. Danach sprühte er Pfefferspray. Im Fluchtgetümmel blieb der Geldschein zurück.

Junior-Chef Sascha Schäfer war seiner Mitarbeiterin zwar noch zur Hilfe geeilt, nachdem er einen Schrei gehört hatte. Der muskulöse Täter stieß ihn jedoch rabiat in ein Regal. Schäfer stürzte und erlitt Prellungen. Der Täter floh Richtung S-Bahn-Station. Beschreibung: 1,65 Meter groß, kräftig, schwarze kurze Haare, Ansatz eines Oberlippenbarts. Zur Tatzeit trugt er eine dunkle Jeans, einen dunklen Pulli sowie eine Basecap.

Die Polizei geht davon aus, dass er nicht alleine unterwegs war, sondern dass zwei Komplizen vor der Bäckerei Schmiere standen. „Es war auffällig, dass die jungen Männer die Lage nachmittags sondiert haben“, sagte Schäfer unserer Zeitung. Sie sollen etwa 20 Jahre alt und 1,75 Meter groß sein. Wer etwas vom Überfall oder den Unbekannten mitbekommen hat und Hinweise geben kann, meldet sich bei der Offenbacher Kriminalpolizei unter 069/8098-1234.

Schon vor rund einer Woche gab es einen ähnlich kuriosen Überfall in Frankfurt. Während der Täter in Rodgau 20 Euro zurücklässt,bediente ein Räuber bei seinem Überfall auf einen Kiosk einen Kunden, der gerade etwas kaufen will. (bp/jo)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion