Viel Applaus für die gute Sache

+
Den Gästen gefiel, was sie sahen und hörten.

Nieder-Roden (pep) - Mit dem Titel „Heut’ hat der Himmel helle Fenster“ eröffneten Kinder aus sieben Chören gemeinsam das weihnachtliche Benefizkonzert der Familie Uglik/Herdt im Bürgerhaus.

Fast 200 Kinder im Alter von drei bis 16 Jahren standen unter der Leitung von Theresia Uglik und Elena Kaschube auf der Bühne.

Die Fischer-Chöre könnten neidisch werden bei diesem Anblick. Fast 200 Kinder ließen beim weihnachtlichen Benefizkonzert der Familien Uglik/Herdt ihre Stimmen erklingen.

Bereits die große Zahl an Kindern begeisterte die Gäste. Als sie dann noch den schönen Klang der vielen Stimmen aus Dudenhofen, Schaafheim, Münster, Mainflingen, Eppertshausen, Groß-Zimmern und Zellhausen hörten, applaudierten sie umso mehr. Nach fast zehn Jahren Pause nach dem Tod ihres Vaters Kurt Herdt, der das Konzert 1987 ins Leben gerufen hatte, begeisterte Theresia Uglik beim insgesamt 18. Konzert wieder gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden und den Kindern das Publikum. Die Moderation übernahmen souverän Tatjana und Mirco Uglik.

Das abwechslungsreiche Programm gestalteten außerdem die Turner der Turngemeinde und die Einradfahrer des TSV Dudenhofen. Auch die Tanzgruppe „Bellissima“ des TV Münster mischte auf der Bühne kräftig mit. Und natürlich durfte auch die „klingende Weihnachtgeschichte“ der drei Generationen Herdt und Uglik nicht fehlen.

Auch den Vorsitzenden der Kinderhilfestiftung, Bruno Seibert, konnten die Gastgeber begrüßen. Gesanglich erfreuten Maria Lather und „Hermandos“ die Besucher, ebenso wie die „Resi Singers“ von Chorleiterin Uglik. Bereits am Montagabend waren 8 664,32 Euro in der Spendenkasse. „Und es kommen immer noch Spenden von Menschen, die nicht am Konzert teilnehmen konnten“, freute sich Theresia Uglik gestern. Die Einnahmen fließen der Kinderhilfestiftung Frankfurt zu, die das Geld für den in Eppertshausen lebenden David Baier verwendet. Der Junge leidet an Muskelschwund und ist auf den Rollstuhl angewiesen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare