Vollgas-Rocker halfen krebskranken Kindern

+
Sänger Jörg Fausst und seine gleichnamige Band heizten dem Publikum im Bürgerhaus Weiskirchen kräftig ein.

Weiskirchen - (pep) Zugunsten krebskranker Kinder rockten am Samstagabend die Bands „Ohrenfeindt“ aus Hamburg und „Fausst“ im Bürgerhaus Weiskirchen. Die Eltern-Kind-Initiative „Die kleinen Strolche“ und „SeWes Music“ haben das Benefizkonzert „Rock im Haus“ organisiert. Mit dem Erlös wollen sie den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ unterstützen.

Der Verein hat das Ziel, den schwer und oft auch unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern das Leben in schwerer Zeit so erträglich wie möglich zu gestalten. Er unterstützt die Frankfurter Kinderkrebsklinik im psychosozialen und medizinischen Bereich sowie in der Kinderkrebsforschung. Auf die Idee zu dieser Veranstaltung kamen Ralph Westenburger, Gründungsmitglied der Band „Fausst“, und seine Frau Nicole von den „Kleinen Strolchen“.

Als „Vollgasrock aus Hamburg“ beschreibt die dreiköpfige Band „Ohrenfeindt“ ihre Musik. Und das Publikum gab ebenfalls Vollgas und feierte ordentlich mit. Die Band „Fausst“ verzichtete komplett auf ihre Gage, „Ohrenfeindt“ spielte wegen der langen Anreise zwar nicht umsonst, verlangte aber nur die Hälfte ihres üblichen Honorars.

Von den „Strolchen“ waren rund 35 Helfer im Einsatz. Das Sicherheitspersonal arbeitete ohne Bezahlung, die Getränke wurden gesponsert. Neben weiteren Geldspenden freuten sich die Organisatoren über die Buchspende von Waldfried Theo Ruß.

Im Vorverkauf sind etwa 200 Karten verkauft worden, zum Höhepunkt des Konzerts füllten jedoch deutlich mehr Gäste das Bürgerhaus.

Quelle: op-online.de

Kommentare