Waldfest-Müll stinkt 14 Tage

Mit den Abfällen eines Waldfestes ist der Müllcontainer an der Waldfreizeitanlage Gänsbrüh (1,1 Kubikmeter) gut gefüllt. Noch einmal so viel Müll hat sich in den letzten zwei Wochen neben dem Container angesammelt. Foto: Wolf

Dudenhofen - (eh) Die Abfälle vom TSV-Waldfest am 1. Mai stehen noch immer an der Waldfreizeitanlage Dudenhofen und stinken vor sich hin. „Der Haufen wird täglich größer“, ärgert sich Alfred Klein, der seit vielen Jahren für die Interessengemeinschaft der Ortsvereine (IGEMO) über die Gänsbrüh wacht.

IGEMO-Vorsitzender Harald Deichmann hatte die Probleme mit der Müllentsorgung auf Anfrage unserer Zeitung als gelöst bezeichnet.

Die Stadt als Eigentümerin des Platzes hat einen Müllcontainer bestellt, der auf Anforderung geleert wird. „Den Vereinen wird wie bisher eine Pauschale in Rechnung gestellt“, berichtet die städtische Pressestelle.

Das Problem: Die Container an den Waldfestplatzen werden nur dann geleert, wenn im jeweiligen Stadtteil sowieso Restmüllabfuhr ist - also im Abstand von zwei Wochen. Die nächste Leerung in Dudenhofen ist am Freitag, 15. Mai - genau 14 Tage nach dem Fest. Unklar ist noch, was mit den „wilden“ Müllablagerungen neben dem Container geschieht: Laut Abfallsatzung leert die Müllabfuhr nur den Behälter und nimmt den Rest nicht mit.

Unabhängig davon macht der städtische Bauhof jeden Montag und bei Bedarf auch dienstags an den Waldfreizeitanlagen sauber. Dabei werden jede Woche sechs bis sieben Kubikmeter Müll entsorgt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare