Wasser flutete Keller

Rodgau ‐ Das Tauwetter hat der Freiwilligen Feuerwehr am gestrigen Mittwoch zwei Wasser-Einsätze beschert. In einem ehemaligen Tiefdruckbetrieb in Weiskirchen (das Gebäude steht jetzt leer) mussten die Einsatzkräfte einen etwa 100 Quadratmeter großen Keller auspumpen, der bis zur Decke unter Wasser stand. Von Ekkehard Wolf

Ein Mitarbeiter der Hausverwaltung hatte bei einem Kontrollgang bemerkt, dass das Wasser bereits aus dem Kellerfenster austrat. Vize-Stadtbrandinspektor Michael Gröschl: „Sicher war ein geplatztes Wasserrohr schuld. Das muss schon mehrere Tage lang gelaufen sein.“

Am Nachmittag wurden die Einsatzkräfte dann zu einem Messebaubetrieb an die Borsigstraße in Nieder-Roden gerufen. Dort war der Wasserablauf des Flachdachs zunächst zugefroren und dann geplatzt. Das Wasser lief deshalb in die Halle.

Die hauptamtlichen Gerätewarte der Feuerwehr hatten gestern zusätzlich vier Ölspuren von den Straßen zu beseitigen: in Hainhausen, Jügesheim und zwei in Weiskirchen. Das Parlament hatte im September beschlossen, diese Aufgabe ab 1. Januar 2011 an eine Privatfirma aus Offenbach zu vergeben.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Iwona Gloczyk / pixelio.de

Kommentare