Wassereinbruch trifft die Jüngsten

+
„Das Regenwasser ist auf der ganzen Länge eingedrungen“, erklärt Stadtrat Michael Schüßler.

Dudenhofen ‐ Ein Wasserschaden beeinträchtigt erneut den Betrieb der Kindertagesstätte Binger Weg.  Es ist der zweite Wasserschaden innerhalb von zwei Jahren. Von Ekkehard Wolf

Der Schlafraum der Kleinkindergruppe ist für mindestens einen Monat nicht benutzbar. Regenwasser hat in den Sommerferien eine Wand durchfeuchtet.

Ein verstopftes Fallrohr einer Regenrinne war schuld, wie Stadtrat Michael Schüßler gestern vor der Presse sagte. Die Folge: Die Dachrinne lief über und das Wasser suchte sich seinen Weg durch die Decke entlang der Fenster. Schaden: 5.000 bis 10.000 Euro.

Die Kleinsten ziehen in den Turmraum um

76 Jungen und Mädchen besuchen derzeit die integrative Kindertagesstätte. Die zehn Jüngsten sind von dem Wasserschaden betroffen. Sie sind in den Turnraum umgezogen, den Mittagsschlaf verbringen sie auf einem Matratzenlager.

Bereits im Sommer 2008 hatte es in der Kita einen Wasserschaden gegeben. Damals hatte ein sandkorngroßes Loch in der Wasserleitung den Boden auf rund 700 Quadratmetern durchnässt. Die professionelle Trocknung und ein neuer Bodenbelag kosteten 50.000 Euro. Die Kindergruppen wurden auf andere Häuser verteilt, erst nach drei Monaten konnten sie wieder zurückkehren.

Als Konsequenz aus dem jüngsten Wasserschaden kündigt Stadtrat Michael Schüßler Wartungs- und Inspektionspläne für alle städtischen Immobilien an.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare