Puiseauxplatz ein idealer Veranstaltungsort

Weinfest hinterlässt nur gute Erinnerungen

+
Die Feuerwehr Rodgau-Süd und ihre Gäste aus Hainburg feierten auf dem Weinfest.

Nieder-Roden (pep) - Ein durchweg positives Resümee des jüngsten Weinfestes auf dem Puiseauxplatz zog die Organisatorin Gabi Staak. Die Veranstaltung gewinnt stetig an Beliebtheit und ist seit Jahren sehr erfolgreich.

„Der Platz hier in Nieder-Roden ist einfach ideal für das Weinfest“, sieht sie den Veranstaltungsort als Grundlage für den seit vielen Jahren andauernden Erfolg und die stetig wachsende Beliebtheit bei den Gästen. Gleichzeitig stellt Staak damit klar, dass an den Gerüchten nichts dran sei, laut derer das Weinfest im kommenden Jahr nach Jügesheim verlegt werden solle. „Das klingt interessant“, nimmt"s die Organisatorin mit Humor, die dort auch keinen passenden Platz kenne.

Entscheidender Faktor das großartige Wetter

Wer dieses Gerücht verbreitet hat, weiß sie nicht. Aber selbst wenn in Jügesheim auch ein Weinfest stattfinden würde, als Konkurrenz würde Gabi Staak das nicht ansehen, eher als Ergänzung. „Dann hätten wir in Rodgau zwei Weinfeste im Jahr, da gäbe es für Weintrinker mehr Möglichkeiten neue Sorten kennen zu lernen“, erklärt sie, obwohl sie von dem Erfolg nicht überzeugt wäre. Der entscheidende Faktor für den großen Erfolg in diesem Jahr war aber das großartige Wetter. „Das war nicht nur die regenärmste Weinwoche, sondern auch wie Sommerferien“, schwärmt Staak. „Es hat eigentlich nur noch Sand und Meer gefehlt.“

Dazu komme, dass es auch trotz so vieler Besucher und der Hitze sehr ruhig geblieben sei. „Vielleicht sind Weintrinker einfach geselliger?“, wirft ein Stammgast ein. Aber auch untereinander herrschte auch in diesem Jahr eine hilfsbereite und angenehme Atmosphäre, weiß Organisatorin Staak zu berichten. Bei kleinen Missgeschicken und Katastrophen wurde sich immer gegenseitig geholfen. Bei einem Weinstand musste die Hütte trocken gelegt werden, weil sich ein Wasserschlauch gelöst hatte. Bei einem anderen Stand ist der Strom ausgefallen. Hätte der wachsame Nachbar nicht aufgepasst, dann wären die dort gelagerten Weine zu warm geworden zum Trinken.

Gäste aus Hainburg in Österreich

Das Weinfest ist seit Jahren nicht nur ein Treffpunkt für Weintrinker und lange nicht mehr gesehene Freude, sondern war diesmal auch Anlaufpunkt der Gäste aus der österreichischen Partnerstadt Hainburg. Mit den Feuerwehrkollegen aus der Partnerstadt pflegte die Feuerwehr Nieder-Roden über Jahrzehnte guten Kontakt und war damit sogar noch ein Jahr früher als die Städtepartnerschaft. So besteht die länderübergreifende Freundschaft der Wehren bereits seit 40 Jahren. Das neue Feuerwehrhaus konnten die Freunde aus Hainburg zum ersten Mal bestaunen. Z zur Eröffnung hatten sie leider nicht kommen können. Weiter geht es mit den geselligen Weinfesten in unserer Region am Freitag, 26. Juli, in Dietzenbach. Danach gibt es die edlen Tropfen in Neu Isenburg und Heusenstamm.

pep

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare