TG Weiskirchen zeigt Schokoladenseite

+
Graziös und professionell: die Tänzer des TSV Heusenstamm.

Weiskirchen (fma) In der Turnhalle an der Jahnstraße herrschte am Wochenende mächtig Betrieb. Schwertkampf, Tanz, Musik und eine Einradshow umrahmten die Feierlichkeiten der Turngemeinde 1886 Weiskirchen , die an drei Tagen ihren 125. Geburtstag feierte.

Am Freitag lud der Verein zu seiner großen Country Night mit der Band „Arizona“, ehe am Samstag ein bunter Abend auf dem Plan stand. Am Sonntag folgte dann nach dem gemütlichen Frühschoppen der Tag der Familie, für den die TG viele spaßige sportliche Angebote auf die Beine gestellt hatte.

Die meisten Akteure, die am Wochenende die Festlichkeiten bereicherten, kamen von befreundeten Vereinen aus der Region, denn „wir können ja schließlich nicht die Schützen, Fußballer oder Badminton-Spieler auftreten lassen“, so Albert Ricker, der Erste Vorsitzende der TG. Einen Höhepunkt konnte aber auch der Weiskircher Verein präsentieren: Die Kampfsportler der Haidong Gumdo-Abteilung, die zuletzt tolle Erfolge bei den Europameisterschaften ihrer Sportart feierten und am Samstag einen Eindruck von ihrem Können gaben.

„Unsere Schule wurde kürzlich als die beste in ganz Deutschland ausgezeichnet“, ist Ricker stolz. Beeindruckend waren aber auch die Vorführungen der Gäste, so etwa der Tanzgruppen „Little Stars“ (TG Hainhausen) und „Flashlights“ (SV Weiskirchen), die ihre Choreographien am bunten Abend zu bekannten Melodien präsentierten.

Die Einradfahrer des TSV Dudenhofen unterhielten in der Jahnhalle die Gäste.

Lateinamerikanische Rhythmen dominierten bei der Darbietung von sechs Tanzschülern des TSV Heusenstamm. Die elf- und zwölfjährigen, darunter amtierende Hessenmeister, sorgten mit ihren perfekt einstudierten Tänzen für staunende Gesichter im Publikum. Selbst bewegen konnten sich die Gäste zur Musik der Rockband „White Room“, die einen bunten Mix aus bekannten Hits der vergangenen Jahrzehnte spielte. Auf „musikalischen Weltreise“ nahm Alleinunterhalter Benny Maro die Besucher mit.

Impressionen von der Jubiläumsfeier

125 Jahre TG Rodgau-Weiskirchen

Zu den Höhepunkten des bunten Abends gehörten aber auch die Einradfahrerinnen vom TSV Dudenhofen, die zeigten, warum der Verein zu den hiesigen Größen dieses Sports gehört. Das große Festwochenende war der Abschluss der Feierlichkeiten des rund 400 Mitglieder zählenden Vereins. Bereits im Mai hatte die Turngemeinde ihren Geburtstag im Rahmen einer großen Akademischen Feier, der auch viele Gäste vom befreundeten kroatischen Verein SD Stubica beiwohnten, und eines Festgottesdienstes gewürdigt. Das soll aber nicht heißen, dass es bei der TG in den kommenden Monaten keinen Grund mehr zum Feiern gibt: Ende des Jahres sollen die Arbeiten am Schießstand und der Tennisanlage endlich abgeschlossen sein – „Nach fast 20 Jahren Planung“, wie Ricker mit einem Schmunzeln bemerkt. Nicht immer konnten die Verantwortlichen der TG so zufrieden mit der Entwicklung ihres Vereins zufrieden sein. 1986, zum Zeitpunkt des 100-jährigen Jubiläums, war der Verein „am Rande des Ruins“, wie sich Ricker erinnert. Finanzielle Probleme und die marode gewordene Vereinshalle schienen unüberwindbare Hürden auf dem Weg in eine solide Zukunft der TG darzustellen.

Nur der Tatkraft der Mitglieder war es seinerzeit zu verdanken, dass der Verein diese schwere Phase überstand – was die Turngemeinde aber aus Sicht von Albert Ricker auch auszeichnet. „Wir sind kein Geschäft, sondern ein Verein. Bei uns wird das Zwischenmenschliche groß geschrieben.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare