Wertekompass gefordert

+
Ministerpräsident Volker Bouffier hatte die rasante wirtschaftliche Erholung in den Mittelpunkt seiner Rede gestellt.

Dudenhofen ‐ Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier war gestern Hauptredner beim Neujahrsempfang der CDU in Rodgau: soziale Marktwirtschaft muss die Richtung vorgeben. Von Michael Löw

Ganze acht Prozent der Deutschen glaubten im November, dass der Aufschwung „etwas mit Politik und Regierung zu tun hat“. Dieses Ergebnis einer Umfrage tut Hessens neuem Ministerpräsidenten Volker Bouffier weh. „Wenn wir Politiker mal etwas gut machen, sollte das auch gesagt werden“, bat er gestern beim CDU-Neujahrsempfang um Anerkennung für eine gern gescholtene Sorte Mensch. Steckte Deutschland nämlich noch in der Krise, wäre die Frage nach der Schuld der Regierenden sicherlich mit Werten um die 90 Prozent beantwortet worden.

Die boomende deutsche Wirtschaft und das Tempo des Wachstums waren die zentralen Themen von Bouffiers knapp einstündiger Rede in der TSV-Halle. Gerade mal zwei Jahre sei es her, dass alle Experten Rezession und Massenarbeitslosigkeit in Deutschland prophezeit hätten. Dass dieses Schreckensszenario ausgeblieben sei, liege am „klugen Zusammenspiel aller Akteure“ - Arbeitgebern, Gewerkschaften und eben den Politikern, die die Bedingungen geschaffen hätten. Bouffier erinnerte an Konjunkturprogramme, Abwrackprämie und das 500 Milliarden Euro dicke Rettungspaket für Banken.

Für Ministerpräsident Bouffier ist klar: Die soziale Marktwirtschaft gibt die Richtung vor. Individuelle Verantwortung und Leistungsbereitschaft bringen Deutschland nach vorn. Neid und Protest bremsen die Zukunftsfähigkeit.

Weniger Staat („Wir brauchen nicht an jeder Ecke einen Beratungsbeamten, der uns zeigt, wie wir unser Leben gestalten sollen!“) und mehr Familie („Hier lernt man, füreinander einzustehen!“) waren Forderungen, die den Gästen des Neujahrsempfangs aus der Seele sprachen. Verhaltener war der Beifall, als Bouffier von der Neuregelung der Hartz IV-Sätze sprach: „Ein Euro mehr in diesem Bereich kostet 72 Millionen Euro.“

Dudenhofens CDU-Vorsitzender Karl-Heinz Kühnle hatte die Besucher aus nahezu allen Bereichen des öffentlichen Lebens und etliche ganz normale Bürger begrüßt. Frank Lortz, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes und Vizepräsident des Landtags, dankte Ministerpräsident Bouffier mit einem Weinpräsent, bevor er die Besucher auf die Kommunalwahl am 27. März einstimmte.

Quelle: op-online.de

Kommentare