Wettstreit der Stromversorger

Rodgau - (eh) Bei der Stromversorgung in Rodgau muss die Energieversorgung Offenbach (EVO) mit Konkurrenz rechnen. Ihr Konzessionsvertrag für Weiskirchen, Hainhausen, Jügesheim und Dudenhofen läuft zum Jahresende aus.

Die Stadt will die Konzession neu vergeben. Bis zum 30. Juni können sich Bewerber beim Magistrat melden. Stadtkämmerin Hildegard Ripper strebt eine Vertragsdauer von 20 Jahren an - das ist der längste Zeitraum, der gesetzlich zulässig ist.

Für Nieder-Roden und Rollwald hatte die Stadt bereits im Jahr 2006 einen 20-Jahre-Vertrag mit der HEAG Südhessische Energie (HSE) in Darmstadt geschlossen. Dabei wurde auch die Konzessionsabgabe (1,59 Cent pro Kilowattstunde) auf 20 Jahre festgeschrieben, ohne eine Möglichkeit der Anpassung vorzusehen. Der alte Konzessionsvertrag mit der HSE hatte eine Laufzeit von zehn Jahren.

Nun will sich der Magistrat auch für die vier nördlichen Stadtteile für zwei Jahrzehnte an einen Netzbetreiber binden. Ein einheitlicher Konzessionsvertrag für das ganze Stadtgebiet wäre damit frühestens zum 1. Januar 2030 möglich.

Die EVO bezahlt bisher rund eine Million Euro pro Jahr als Konzessionsabgabe an die Stadt Rodgau.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare