Stadt kommt mit Rückschnitt nicht nach

Wildwuchs nervt seit Wochen

+
Am Paul-Hindemith-Ring wachsen Büsche und Bäume in den Gehweg hinein.

Rodgau - Wucherndes Grün auf Gehwegen macht Fußgängern das Leben schwer. Seit mehr als fünf Wochen hofft Erich Doschek aus Weiskirchen, dass die Stadt einen Baum an der Bahnhofstraße zurückschneidet, damit der Weg wieder frei wird.

Drei Telefonate mit der Stadtverwaltung und eine E-Mail blieben erfolglos. Seit 18. Juni liegt sein Anliegen im Fachbereich Grünanlagen. Der Wildwuchs in Weiskirchen ist kein Einzelfall. Lisa-Marie Bode aus Jügesheim berichtet von Hundespaziergängen, die zum „Limbotanz auf dem Gehweg“ ausarten: Nur mit atemberaubenden Verrenkungen kann man sich an den Zweigen vorbeischlängeln. Betroffen sind Paul-Hindemith- und Carl-Orff-Ring.

Die Stadt sei dankbar für solche Hinweise, sagte Bürgermeister Hoffmann gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Ein Rückschnitt der Gehölze sei aber oft nicht von heute auf morgen möglich.

eh

Quelle: op-online.de

Kommentare