Wochenmarkt auf dem Puiseauxplatz

Freitags gibt’s Frisches seit 20 Jahren

+
Seit 20 Jahren schätzen Kunden das frische Angebot des Wochenmarkts auf dem Puiseauxplatz, wie hier im September 2013.

Nieder-Roden - Frische Lebensmittel und ein paar freundliche Worte gibt es jeden Freitag von 8 bis 13 Uhr auf dem Puiseauxplatz. Seit 20 Jahren schätzen Kunden diese Möglichkeit, ohne Hektik einzukaufen.

Zum 20. Geburtstag des Wochenmarkts überraschen die 14 Händler ihre Kunden am Freitag mit einer Tombola. Bei jedem Einkauf gibt’s gratis ein Los dazu. Akkordeonmusik und warme Speisen laden zum Verweilen ein. Die Geschäftsleute rund um den Puiseauxplatz nutzen den Anlass zu einem verkaufsoffenen Sonntag am 1. Juni von 13 bis 19 Uhr. Dazu gibt es einen kleinen Kunsthandwerkermarkt, Musik und Unterhaltung, Speisen und Getränke, Wasserspaß für Kinder und besondere Angebote in den Geschäften. Der Frühschoppen beginnt bereits um 11 Uhr.

Am Sonntag sind auch sechs der 14 Marktbeschicker dabei. Eine von ihnen ist Petra Funk aus Griesheim, die seit Anfang des Jahres die Aufgaben der Marktmeisterin wahrnimmt. Sie kassiert die Gebühr für den Stromanschluss, sieht nach dem Rechten und weist neuen Händlern einen Standplatz zu. Die Standgebühren (zwei Euro je laufenden Meter) zieht die Stadt direkt von den Bankkonten der Händler ein.

„Wir verstehen uns gut, es ist ein kollegiales Verhältnis“, lobt Petra Funk das Miteinander auf dem Puiseauxplatz. Sie weiß, wovon sie spricht, denn sie ist mit ihrem Obst- und Gemüsestand seit dem ersten Tag dabei. Auch der Kollege von „Tutta Frutta“, die Bäckerei Bauder, Blumenhändler Palumbo und Kräuter Frank (früher Kräuter-Kurti) gehören zur Stammbesetzung des Markts, dessen Angebot an Frischwaren kaum Wünsche offen lässt. Trotz gesunkener Umsätze kommt Petra Funk auch weiterhin auf den Puiseauxplatz: „Man kennt die Leute und die Kunden sind alle nett.“

Der Wochenmarkt ist ein Kind der SPD Nieder-Roden, namentlich von Edgar Krausch und Jörg Sprütten. In den 80-er Jahren hatte es einen Markt auf dem alten Bahnhofsplatz gegeben, der nach und nach eingeschlafen war. Edgar Krausch erinnert sich an den Neuanfang: „Ich wurde 1991 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins. Da haben wir überlegt, ob wir auf dem Puiseauxplatz auch einen Markt anbieten können. Wir sind an einem Wochenende nach Hanau gefahren und haben dort gezielt Markthändler angesprochen. Da haben wir ein gutes Echo gehabt. Dass sich das jetzt 20 Jahre hält - umso schöner,“

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare