Zimmerbrand am frühen Morgen

+
Ein heißes Bügeleisen hat am Donnerstagmorgen einen Zimmerbrand an der Haingrabenstraße ausgelöst.

Jügesheim ‐ Ein heißes Bügeleisen hat am Donnerstagmorgen einen Zimmerbrand an der Haingrabenstraße ausgelöst. Die Bewohnerin im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses konnte sich gerade noch rechtzeitig retten. Von Ekkehard Wolf

Ob der Brandgeruch oder der Rauchmelder die Frau weckte, ließ sich gestern nicht klären. Gegen 7.20 Uhr hatte sie jedenfalls bemerkt, dass es brannte. Sie verließ die Wohnung und alarmierte die Feuerwehr.

Die Feuerwehren aus Jügesheim und die Drehleiter aus Nieder-Roden rückten binnen kurzer Zeit mit acht Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Drei Feuerwehrleute drangen mit Atemschutz zum Brandherd vor. Um 8.09 Uhr meldeten sie: „Feuer gelöscht.“ Die Wohnung wurde gelüftet und mit der Wärmebildkamera nach Brandnestern abgesucht.

Die Bewohnerin wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, da sie den Rauch eingeatmet hatte. Die Polizei sprach am Nachmittag von leichter Rauchgasvergiftung.

Der Sachschaden blieb gering. Eine Ausbreitung des Rauchs wurde gezielt verhindert. Seit einiger Zeit besitzt die Feuerwehr Rodgau so genannte „Rauchvorhänge“. Diese Vorhänge werden vor einer Brandwohnung angebracht. Wenn dann die Einsatzkräfte die Tür öffnen, bleibt der gefährliche Brandrauch im Raum.

Die Wohnung ist nach Angaben der Feuerwehr weiterhin bewohnbar. Als Brandursache nannte die Polizei ein vergessenes Bügeleisen.

Quelle: op-online.de

Kommentare