19-Jähriger klaut Mopeds im großen Stil

Urberach ‐ Ein 19-Jähriger aus Rödermark hat schon eine beachtliche kriminelle Karriere hinter sich. Die Polizei legt dem Mann aus Rödermark rund ein Dutzend Rollerdiebstähle zur Last und sich sicher, dass er weitere Straftaten begangen hat. Von Michael Löw

Ende September 2010 begann in Urberach eine Serie von Motorrollerdiebstählen. Den Großteil der Mopeds fand die Polizei im „Seewald“-Gebiet und gab sie den Besitzern zurück. Auffällig war, dass die Zweiräder oft bescheeädigt, aber nicht ausgeschlachtet waren. Die Ermittlungsgruppe Dietzenbach konnte also davon ausgehen, dass die Täter die Roller zum Fahren stibitzten und sie danach irgendwo stehen ließen.

Der 19-Jährige, der zuvor schon einschlägig als Rollerdieb in Erscheinung getreten war, rückte schnell ins Visier der Fahnder. Noch ehe die Polizei ihn vorlud, meldete er sich freiwillig und legte ein Geständnis ab.

In der Vernehmung gab er zu, zehn Motorroller gestohlen zu haben, zudem erstattete er Selbstanzeige wegen zweier Ladendiebstähle. Darüber hinaus dürfte er noch zwei Motorroller geklaut haben. Der 19-Jährige teilte den Beamten mit, dass er in einigen Fällen einen Komplizen gehabt habe. Es solle sich um einen 20-Jährigen handeln, der zurzeit in einem Wiesbadener Jugendgefängnis sitzt.

Demnach sei dieser Kumpel bei zwei Rollerdiebstählen beteiligt gewesen und auch mit der Beute gefahren, obwohl er keinen Führerschein besitzt. Der angebliche Komplize sitzt seit Mitte November in Untersuchungshaft, nachdem ihm Körperverletzung und Fahren ohne Fahrerlaubnis zum Vorwurf gereichten; die neuerlichen Anschuldigungen weist er aber von sich.

Die Ermittlungen gegen den 19-Jährigen Urberacher dauern an, denn die Polizei in Dietzenbach hat bereits neue Erkenntnisse, wonach der junge Mann auch für Einbrüche in Autos und weitere Straftaten in Betracht kommt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Roller_Hartmut910 / Pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare