50000 Euro für den Kunstrasen

+
Mit der Übergabe der Fördermittel durch das Land Hessen kann die Turnerschaft Ober-Roden nun die Umsetzung ihres Kunstrasenprojekts starten. Von links nach rechts beim Ortstermin: Peter Haas und Jürgen Hagenlocher vom TS-Kunstrasen-Arbeitskreis, der zweite TS-Vorsitzende Thomas Weiland, Sportkreis-Vertreter Reinhold Beck, Wolfgang Hitzel, Peter Hubert, Bürgermeister Roland Kern , Professor Heinz Zielinski, Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, Norbert Eyßen.

Ober-Roden - (ney) Viel Organisationsarbeit kommt in den nächsten Wochen auf die Verantwortlichen in der Jugendleitung und im Vorstand der Turnerschaft Ober-Roden zu.

Nach der 27. Internationalen Jugend-Fußballwoche steht auf dem Gelände an der Dr.-Walter-Kolb-Straße der Baubeginn für den Umbau des staubigen Trainingsplatzes in einen Kunstrasen-Allwetterplatz an.

Positiver Freizeitstress sieht sicherlich anders aus. Aber uns war klar, dass der Umbau nicht nur einen erheblichen finanziellen Aufwand bedeutet. Vor allem die Terminkoordinierung rund um die sich abzeichnende Großbaustelle ist eine zeitraubende Angelegenheit. Es gilt, neben dem Trainingsbetrieb von Fußball- und Leichtathletikabteilung auch die Bundesjugendspiele der Trinkbornschule zu berücksichtigen und auch unser Sommergarten wird noch vom Umbau tangiert werden“, so TS-Vorsitzender Peter Hubert beim Ortstermin in Sachen Sportplatz, zu dem man Vertreter des Landes, des Kreises und der Stadt auf sein Sportplatzgelände eingeladen hatte.

Dieser Termin war so etwas wie der symbolische Spatenstich für das Projekt, das rund 400 000 Euro Investitionen erfordert, Eigenleistungen nicht mitgerechnet.

Mit der Übergabe der Fördermittel aus dem Sonder- Investitionsprogramm „Sportland Hessen“ konnte der entscheidende Schritt für die Projekt-Umsetzung gemacht werden. Noch bis zum Beginn der neuen Fußballsaison im August soll sich der staubige, je nach Wetterlage auch morastige Nebenplatz, in ein modernes Kunstrasen-Trainingsfeld verwandelt haben. TS-Geschäftsführer Norbert Eyßen, dem die Gesamtplanung des Projektes obliegt, ist optimistisch, dass der Zeitplan eingehalten werden kann. Prof. Dr. Heinz Zielinski, Leitender Ministerialrat im hessischen Ministerium des Innern und für Sport, übergab den Förderscheck des Landes in Höhe von 50 000 Euro an TS-Vorsitzenden Peter Hubert.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare