Feier der Berufsakademie:

Absolventen lassen ihre Hüte fliegen

+
Auf diesen Moment haben sich die Studenten der Berufsakademie drei Jahre lang gefreut: Die Hüte fliegen, der Abschluss ist geschafft.

Ober-Roden - Die Berufsakademie (BA) Rhein-Main hat ihren zwölften Studentenjahrgang verabschiedet: 84 junge Menschen haben ihr duales Studium der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, internationalen BWL oder Außenwirtschaft erfolgreich absolviert.

Die Bachelor-Urkunden und Zeugnisse wurden im feierlichen Rahmen überreicht. Stolz waren neben den Absolventen nicht nur Akademieleiter Bernd Albrecht, sondern auch Bürgermeister Roland Kern und Landrat Oliver Quilling. Die Stadt Rödermark hält 85 Prozent der Anteile an der BA, der Kreis Offenbach ist mit 15 Prozent beteiligt. Wem das Herz voll ist, dem fließt der Mund über. In diesem biblischen Sinne erging es wohl dem hochzufriedenen Akademieleiter, dessen großes Lob alle einbezog ihren Anteil am Erfolg haben, so auch die Familien, die Stadt und die 124 Partnerunternehmen. Deren Zahl hat sich von den Anfängen an gesteigert – und noch niemand ist abgesprungen.

Stellvertretend für alle Ausbildungsbetriebe zog Wolfgang Becker, Vorstandsmitglied der MHK Group AG (Dreieich) eine positive Bilanz der Partnerschaft, die er von der Rekrutierungsphase etwa bei den Speed Datings bis zum fertigen Bachelorabschluss befürwortet. Das Unternehmen, ein mittelständischer Küchen-, Möbel- und Sanitärfachhandel, kann nun seine ersten Absolventen beglückwünschen. „Wir wollen vor allem auch für uns selbst ausbilden, nachdem wir in der Führungsetage meist schon ein vorgerücktes Alter haben“, betont Becker. Das klingt nach guten Berufsaussichten für die BA-Abgänger.

Die schönsten Abi-Plakate in unserer Region: Bilder

Viele Fotos während der Entlassfeier zeigten fröhlich feiernde Studierende mit ihren Dozenten – ein ganz besonderes Verhältnis an dieser BA und keineswegs überall die Norm. Die Sprecher der Absolventen erinnerten in ihren Abschlussreden aber auch an die weniger erfreulichen und oft anstrengenden Zeiten ihres Doppelstudiums zwischen Theorie und Praxis. Jann-Thorben Gräf für die Wirtschaftsinformatiker, Juliana Salgado Lemos für den Studiengang Internationale Betriebswirtschaft und Außenwirtschaft sowie Vedad Turic für die Betriebswirtschaftslehre im Fachbereich Banken und Finanzen ernteten dafür viele Lacher.

Die besten Abgänger jedes Studiengangs wurden ausgezeichnet: Ines Steitz mit einem Durchschnitt von 1,4 bei BWL, Sascha Klein mit 1,8 bei der internationalen BWL sowie Sascha Knöchel bei den Wirtschaftsinformatikern, der mit 1,4 in den Prüfungen ebenso wie mit 100 von 100 möglichen Punkten in seiner Bachelor-Thesis, der großen Hausarbeit, überzeugte. Alles zusammen ein guter Grund zu feiern nach drei gemeinsamen Jahren in dieser Berufsakademie, der – glaubt man den Abschlussrednern – trotz Kickertisch, Billardtisch und Groß-TV im Foyer nur eines fehlt: ein Sofa. (chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare