Breidert-Initiative feiert

Kerzenschein am Braaret-Bernsche

+
Zahllose Laternen und Windlichter sorgten für adventliche Stimmung im Wald.

Ober-Roden - Advent am Braaret-Bernsche zwei Tage vor Heiligabend – zu einem Zeitpunkt, wo eigentlich Besinnlichkeit angesagt, aber Hektik die Norm ist, hat die Initiative „Wir sind Breidert“ es geschafft, rund 100 Menschen im Wald bei Kerzenschein und Punsch zusammenzubringen.

Dabei waren nicht nur Initiativmitglieder und all jene, die im abgelaufenen Jahr kräftig Hand angelegt haben, sondern auch Nachbarn, Bekannte, Neugierige und Menschen auf der Suche nach Adventsstimmung unter Bäumen.

„Wir sind überwältigt von der starken Akzeptanz, die sich nicht nur in den vielen Menschen, sondern vor allem auch in dem Feedback geäußert hat. Es waren ganz viele neue Gesichter da“, freut sich Organisator Karlheinz Weber. Sein Kollege Heinz Weber fasst nach vielen Stunden Arbeit an der Kasse erleichtert zusammen: „Ich denke, das wir mit dieser Veranstaltung das Braaret-Bernsche als Symbol, als Identifikationspunkt für das Breidert etabliert haben.“

Die Kinder haben das Breidert-Bernsche in Besitz genommen.

Der frühere Brunnen, um den viele alte Geschichten kreisen, ist dank tatkräftiger Hilfe vieler handwerklich begabter Menschen und professioneller Helfer wirklich schön geworden. Für Kinder ist er ein kleiner abenteuerlicher Spielplatz. Im Schein der Windlichter und Laternen standen Jung und Alt mit Saft oder Bier in der Hand beieinander. Sie trafen bekannte Gesichter und kamen am renovierten Pavillon ins Gespräch mit Unbekannten, obwohl sie vielleicht schon lange ganz in der Nähe wohnen. Erst der einsetzende Regen trieb die Menschen nach Hause – bis auf die große Helferrunde, die dann noch aufräumen musste, doch auch da gab es Hilfe genug.

Die Initiative hofft, dass das „Bernsche“ noch oft der Mittelpunkt für kleine und große Begegnungen sein. Vom Nebeneinander im Miteinander zum Füreinander – das Motto ist angekommen und wird angenommen.

chz

Quelle: op-online.de

Kommentare