Adventsmarkt in Ober-Roden

Vorfreude unterm großen Baum

+
Wer möchte von diesem bezaubernden Weihnachtsengel wohl kein Los kaufen? Zumal der Tombolaerlös dem Kinderhaus Unter dem Regenbogen zugute kommt.

Ober-Roden - Kurz und kompakt - so wie die erfreulich knappe Eröffnungsrede von Bürgermeister Roland Kern im Nieselregen - war der Ober-Röder Adventsmarkt im Herzen des alten Ortskerns.

Rund um dem auch heuer wieder strahlenden großen Christbaum, gespendet von Bürgern und geschmückt vom Gewerbeverein unter Mithilfe des Bauhofes, war es vor allem das Kinderkarussell, das mit seinen Lichtern Stimmung verbreitete. Die Stände auf der gesperrten Frankfurter Straße boten überwiegend heiße und kalte Getränke, Leckeres vom Grill und das übliche adventliche Naschwerk. Die Helfer der Fördervereine etwa vom Kinderhaus Unter dem Regenbogen oder des neu gegründeten Jugendfördervereins Grün-Weiß Ober-Roden bekamen zugunsten ihrer Schützlinge kalte Ohren und Füße, denn Petrus hatte zumindest bis Samstagnachmittag nicht so das rechte Einsehen: Etwas kälter, aber trocken oder gar mit sanft fallenden Schneeflocken wäre das Wetter sicher für alle Beteiligten ein Gewinn gewesen.

Doch wer sich bei Glühwein mit Freunden treffen wollte, nahm auch den Nieselregen am Freitagabend in Kauf und ließ sich vom Gesang der Frohsinn-Frauen auf der Bühne erwärmen. Gestern Mittag stellte sich schließlich auch die Sonne ein und brachte auch den Einzelhändlern für ihren „Tag der offenen Tür“ die rechte Bummellaune beim Publikum, das sich Anregungen für Adventsschmuck, für die neue Wintergarderobe oder für Weihnachtsgeschenke holte.

Wer etwas mehr adventliches Kunsthandwerk suchte, bewegte sich zum „Dinjer-Hof“ hin, wo erneut viele Künstler und handarbeitsbegabte Laien ihre Schätze ausstellten und verkauften. Von großen genähten Cupcakes über wunderschöne bunte Filzhüte oder Puppengarderobe in verschiedenen Größen bis hin zu meisterlich gefalteten Leuchtsternen gab"s in allen Ställen und Scheunen wie auch im alten Laden viel zu bestaunen und zu kaufen. Beim Verlassen des Geländes, auf dem auch die Jugendfeuerwehr und die Kolpingsfamilie wärmende Getränke und kleine Speisen verkauften, konnten sich die Besucher noch ein Christbaum aus dem reichhaltigen Sortiment aussuchen. Von ganz klein bis ganz groß gab es viel Auswahl.

Adventsmarkt in Ober-Roden

Adventsmarkt in Ober-Roden

Am nächsten Wochenende besteht dazu wieder die Möglichkeit, wenn es dann in Urberach heißt: „Nikolausmarkt mit einem Tag der Offenen Tür in den Geschäften“. Die kleine Budenstadt am Häfnerplatz ist am Samstag von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Zurück auf dem Marktplatz, erwarteten die Adventsbummler oft auf der Bühne des attraktiven neuen Pagodenzeltes kleine musikalische Schmankerl, so etwa der Kinderchor der Trinkbornschule, das Jugendorchester des Musikvereins Viktoria 08 oder das große 03er-Orchester. Das Gesangsduo Toni und Mimo brachte auch dieses Jahr wieder die Zuhörer in Schwung, und schließlich kam am Sonntagabend auch die Glücksfee als Gast auf die Bühne. Sie zog die ersten Gewinner der Aktion Weihnachtsglück, mit welcher der Gewerbeverein sich bei jenen Kunden bedankt, die den lokalen Einzelhandel unterstützen, statt auf der nächsten Einkaufsmeile oder gar online die Weihnachtseinkäufe zu erledigen.

(chz)

Quelle: op-online.de

Kommentare