Schnee bescherte Traumkulisse

+
Der Frauenchor der Frohsinnchöre erfreute am Samstag Abend vor dem Bücherturm mit adventlichen Weisen, in die das Publikum auch einfallen durfte.

Ober-Roden (chz) ‐ Mit der Vorfreude auf den 1. Advent kam in Ober-Roden pünktlich auch der erste Schnee. Dampfend heiße Maronen, verschiedenste Düfte von wärmenden Getränken – alles passte am Freitag:

der Glühwein im Kessel über dem offenen Feuer bei der Handballabteilung der TG Ober-Roden oder der heiße Apfelwein im Bauwagen der Ministranten ebenso wie der Kinderpunsch oder die frischen Apfelküchle beim Elternbeirat des Minikindergartens Sonnenburg der Johanniter und der Geruch nach kommendem Schnee.

Während die meisten Budenbesitzer ihre Stände aufbauten, ließ es Petrus dick schneien und Kinder rollten die ersten Schneebälle des Jahres – eine Traumkulisse für die Eröffnung des Adventsmarkts.

Vor dem in diesem Jahr mit roten Kugeln und goldenen Schleifen schon ganz prächtig geschmückten Baum aus dem Urberacher Forst eröffnete Karlheinz Hitzel vom FHO gemeinsam mit Bürgermeister Roland Kern und dem Frauenchor der Frohsinnchöre das Marktgeschehen, das dieses Jahr ein paar Stände weniger verzeichnet und zumindest am Samstag auch abends weniger Besucher als im vergangenen Jahr registrierte.

Doch der Sonntag, der 1. Advent, ist ja auch bekanntlich der bessere Tag für einen romantischen Marktbesuch. Auch zahlreiche Geschäfte luden mit Adventsangeboten und vor allem mit besonders liebevoll geschmückten Auslagen zum Bummeln ein, und wem dabei kalt wurde, der fand auf dem Rathausplatz an den Ständen von Vereinen und Kitas oder rund ums Kinderkarussell abschließend genügend Leckeres für Leib und Seele. Was der Besucher vergeblich suchte, war die wunderschön dekorierte Bühne des vergangenen Jahres, ganz automatisch Mittelpunkt des adventlichen Geschehens.

Nikolaus verteilt kleine Gaben

Wer dennoch das kleine Bühnenzelt vor der Stadtbücherei entdeckte, konnte dort Frohsinn-Frauenchor, alle drei örtlichen Musikvereine und auch wieder die festlich und dennoch schwungvoll musizierenden „Väter und Söhne“ erleben. Nach der Ziehung der Aktion Weihnachtsglück am Sonntag Nachmittag gab‘s hier noch eine Märchenlesung, die auch schon den Nikolaus mit kleinen Gaben aus seinen fernen Gefilden anlockte. Es bleibt zu wünschen, dass sich im kommenden Jahr wieder Menschen finden, die den Vorstand des FHO dabei unterstützen, eine kleine Bühne als schönen Treffpunkt ebenso liebevoll herzurichten wie im vergangenen Jahr.

Bei dem wirklich angenehmen Ambiente rund um den großen Baum auf dem Rathausplatz müssen die Mitglieder des Gewerbevereins und die Vertreter der Stadt nun echt grübeln, wo in den kommenden Jahren der Ober-Röder Adventsmarkt sein Zentrum haben soll - in diesem Jahr wurde die neue Mitte am Marktbrunnen zumindest noch kurzfristig mit einem beleuchteten Baum geschmückt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare