160 Jahre Sängerlust Edelweiß:

Ältester Verein stemmt neues Projekt

+
Die „Edelvoices“ sind seit 2013 die Stimme der 1859 gegründeten Sängerlust Edelweiß. Der rund 40 Frauen und Männer starke gemischte Chor will zum 160. Geburtstag eine musikalische Zeitreise mit schauspielerischen Einlagen kombinieren.

Urberach - Rödermarks ältester Verein und Rödermarks jüngste Kulturinitiative gehen gemeinsam neue Wege. Die Sängerlust Edelweiß Urberach bringt zu ihrem 160. Geburtstag ein (Musik-)Theaterstück auf die Bühne, Partner sind die Schauspieler Oliver und Friederike Nedelmann.

Die Sängerlust Edelweiß wird 2019 160 Jahre alt. Das will der älteste Verein in der Stadt, der auch einer der zehn ältesten im Kreis Offenbach ist, mit einem neuen Konzept feiern. „Auf die Liebe!“ heißt eine gesungene und gespielte Zeitreise, die am 19. Oktober 2019 in der Kulturhalle aufgeführt wird - vereinsübergreifend. Die Sängerlust gründet einen Projektchor, der mit einem Jahr Vorlauf die Proben beginnt. Mit im Boot ist das Urberacher Schauspielerpaar Friederike und Oliver Nedelmann.

Der Projektchor spielt eine Doppelrolle, erläuterten die Edelweiß-Vorsitzende Britta Graf und ihre Vorstandskollegin Andrea Geist-Schäfer. Er tut, was er am besten kann: Singen. Und lernt unter der Regie von Oliver Nedelman das Schauspielern. „Der Chor wird zum lebenden Bühnenbild“, sagt Nedelmann. Verlagert sich die Liebesgeschichte in den Park, greifen die Sänger zum Federballschläger. Fahren die Hauptdarsteller U-Bahn, sitzen die Komparsen Zeitung lesend drum herum.

Wer bei „Auf die Liebe!“ mitmachen will, kann Andrea Geist-Schäfer (Tel.: 06074/960665) oder Britta und Hugo Graf (Tel.: 06074/94250) anrufen oder seine Bewerbung an folgende Adresse mailen: info@saengerlust-edelweiss.de.

Der Verein blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Die Sängerlust Urberach wurde 1859 gegründet, 1899 kam der Gesangverein „Doppelquartett-Edelweiß“ dazu. Die Herren benahmen sich sehr elitär. Deshalb wurde der Verein lange Zeit scherzhaft „Stehkragenbrüder“ genannt.

Der Zusammenschluss zur Sängervereinigung Sängerlust Edelweiß Urberach 1859 erfolgte im Jahr 1919, jährt sich also 2019 zum 100. Mal. „Wir feiern einen doppelten Geburtstag“, freut sich Britta Graf.

Die Sänger haben viele Details ihrer Vereinsgeschichte auf zwei Internetseiten zu einer Chronik zusammengefasst: www.saengerlust-edelweiss.de oder www.edelvoices.de. Da kann man von den Erfolgen des seinerzeit riesigen Männerchores in den 1960er und 1970er Jahren ebenso lesen wie von dessen Ende mangels Sängern 2013. Am 9. März gaben die Herren ihr Abschiedskonzert.

Seither ist der 2002 ins Leben gerufene gemischte Chor „Edelvoices“ das Gesicht - besser gesagt: die Stimme - des Edelweiß. Britta Graf: „Das war eine Phase des Umbruchs, die wir nach einem Jahr der Neuorientierung gemeistert haben.“

Die „Edelvoices“ haben das klassische Repertoire eines Gesangvereins um Veranstaltungen wie eine Frühstücksmatinee, die am 6. Mai schon zum vierten Mal stattfindet, und eine kulinarisch-musikalische Stadtführung erweitert. (lö)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare