Allwetterplatz macht Namen alle Ehre

+
Seit Ende der Winterpause waren drei Räumungsaktionen notwendig, um den Allwetterplatz von Schnee und Eis zu befreien.

Ober-Roden ‐ Dieser Winter nervt nicht nur Autofahrer. Auch Fußballer klagen über Schnee, Eis und unbespielbare Plätze. Eine Ausnahme bildet die Turnerschaft Ober-Roden. Von Michael Löw

„Unser neuer Kunstrasenplatz hat nun vollends bewiesen, dass er die Bezeichnung „Allwetterplatz“ zu Recht für sich beanspruchen kann“, freut sich TS-Geschäftsführer Norbert Eyßen. Gleich der erste Winter habe gezeigt, dass der Umbau des alten Sandplatzes eine lohnende Investition für die TS-Fußballabteilung mit ihren 20 Mannschaften und Trainingsgruppen war.

Kicken auf Ober-Röder Grün - das hat sich auch in die Regionalliga herumgesprochen. Der SV Darmstadt 98 trainierte gestern und heute in der Dr. Walter-Kolb-Straße. „Lilien“-Präsident Hans Kessler ist Fördermitglied der TS-Jugend und hat das Ganze eingefädelt. Die Darmstädter revanchieren sich mit einem Freundschaftsspiel beim Rödermark-Pokal im Sommer.

Darmstadt 98 trainiert in Ober-Roden

Die Kicker der Turnerschaft absolvieren ihre Übungseinheiten schon seit Ende Januar vergleichsweise „luxuriös“: Der Kunstrasen erlaubt - schweißtreibende Vorarbeit vorausgesetzt - allen Teams trotz extremer Witterung nicht nur akzeptable Trainingsbedingungen, sondern auch Vorbereitungsspiele.

Dass Darmstadt 98 in Ober-Roden trainiert, ist laut Eyßen eine Ausnahme. Die Halbprofis können nämlich schon am frühen Nachmittag ran, bevor der Verein den Allwetterplatz selbst braucht. Von 17 bis 21 Uhr ist der Allwetterplatz für die TS-Mannschaften von der E-Jugend aufwärts reserviert. Nur noch F-, G-Jugend und Bambini trainieren derzeit noch in der Halle.

Doch trotz aller Wintertauglichkeit ihrer Sportanlagen sehnt die TS das Ende der „Eiszeit“ herbei. Dringend nötig wär’s, schließlich soll es am Wochenende 27./28. Februar losgehen mit dem Saison-Endspurt der Amateurligen. Und die TS peilt den Aufstieg in die Gruppenliga an.

Quelle: op-online.de

Kommentare