Angler bitten zum Backfischessen

Sechs Giebel hat Paul Röhnke mit Mais und Maden geangelt – um sie gleich wieder freizusetzen, da er gar keinen Fisch isst und Giebel auch nicht sonderlich schmackhaft sind. Foto: Ziesecke

Waldacker - (chz) Die einen Angler wie etwa Kurt Düsterhöft hatten nach drei Stunden gar nichts in ihrem Käscher, bei den anderen hätte es für ein üppiges Mittagessen gereicht.

Doch Paul Röhnke, mit 77 Jahren einer der treuesten Mitglieder des ASV Ober-Roden, entließ am Schluss des diesjährigen Anangelns seine Ausbeute von sechs mittelgroßen Giebeln wieder in die Freiheit: „Ich esse gar keinen Fisch! Es geht doch mehr um die Gesellschaft.“

Röhnke fand die kühlen Temperaturen völlig in Ordnung, während Düsterhoft noch auf eine weitere Woche Sonnenschein hofft, damit die Grundtemperatur des Wassers steigt und damit mehr Leben in den Fischbesatz kommt. „Letztes Jahr habe ich innerhalb von 20 Minuten drei Karpfen mit Gouda gefangen“, erinnerte er sich wehmütig.

Mit Mais und Maden gingen die Angler diesmal auf die Jagd. Anfüttern verbot sich, da der grenzwertige ph-Wert des Gewässers nicht noch mehr belastet werden sollte. „Wir sind aber sehr froh, dass sich der im vergangenen Jahr so katastrophale Sauerstoffgehalt höchst positiv verändert hat“, freute sich Pressesprecher Norbert Globisz. Mit einem Wert von 13 ist der Gehalt derzeit besser denn je. Sorgen macht den Anglern jetzt eher der Grundwasserspiegel. Der ist um 20 Zentimeter gesunken.

Die nächste Veranstaltung ist am Karfreitag, 10. April, wenn der ASV zum großen Backfischessen auf sein Gelände am Ortsrand von Waldacker einlädt. Gleich zwei Zelte sollen dafür sorgen, dass jeder Besucher auch bei Regen einen bequemen Platz findet. Auf der Speisekarte stehen wieder gebackene Seelachsfilets und Forellen, aber auch die Calamares mit Knoblauchsauce finden immer mehr Freunde. Zu den Fischgerichten servieren die Angler Pommes Frites, Kartoffelsalat oder Brötchen, und Fischverächter können immerhin eine Rindswurst bestellen. In der „Schlemmerecke“ gibt es als Räucherspezialitäten Aal und Forellenfilets. Dazu kommen die Herings- und Lachsersatzbrötchen. Als Nachtisch warten hausgemachte Kuchen und Torten zum kleinen Preis. Alle Speisen gibt es natürlich auch zum Mitnehmen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare