Ansturm auf den Volkslauf

+
Nach mehreren Runden über den Parkplatz des Märktezentrums hatten sowohl die Jugendlichen wie auch die Kinder ihr Ziel am Badehaus erreicht. Fotos:

Urberach (chz) „Mit diesem Andrang hatten wir nicht gerechnet!“ Siegfried Kupzok vom MTV Urberach, war von den über 500 Teilnehmern am wumboR-Lauf durch alle Rödermärker Stadtteile überwältigt, wenn auch nicht überfordert.

Neben Hans Röhrig von der TS Ober-Roden und Alfred Daum von Run4Fun ist er einer der drei Vertreter der organisierenden Vereine, die Wochen im voraus und am Sonntag ab 6. 45 Uhr Schwerstarbeit leisteten. Die war ihnen in der Nacht auf Samstag auch noch von Vandalen erschwert worden, die sich auf dem Parkplatz und an den Toilettenwagen ausgetobt hatten.

2007 hatte der Lauf anlässlich des Rödermark-Festivals mit 87 Teilnehmern begonnen und nun das vorjährige Rekordergebnis mit 510 „Finishern“ noch übertroffen. Das traditionell gute Wetter war mit die Basis für einige neue Bestzeiten. Beim 10km-Volkslauf waren es drei und beim Halbmarathon sogar sechs. Über 10km waren Jens Niefer, RUN 347, in 38:11 und Marion Peters-Karbstein, TuS Griesheim, in 44:18 die Schnellsten. Den Halbmarathon dominierten David Schaub, ASICS Frontrunner, in 1:23:52 und die Lokalmatadorin Dr. Ute Eckenbach, MTV Urberach, die ihre eigene Altersklassenbestzeit auf 1:40:38 drückte. Auch bei den Walkern waren Aktive des MTV Urberach vorn. Wie im Vorjahr kamen Elisabeth Faust und Udo Kaul weit vor der Konkurrenz ins Ziel.

Die Nachwuchsläufer des SSC Hanau-Rodenbach drückten den Schülerläufen über 1000m ihren Stempel auf. Sie platzierten sich durchgehend im Vorderfeld und stellten mit Selma Celikkol in 3:34 und Lenny Löffler in 3:07 auch die Sieger. Großen Spaß hatten auch die Jüngsten, die als Erste auf die Parkplatz-Runde am Märktezentrum geschickt wurden.

Zur hervorragenden Stimmung trugen nicht nur die von den ausrichtenden Vereinen angebotenen Leckereien vom Grill und selbstgebackene Kuchen bei, sondern auch die Rödermärker Nachwuchsband „Basement-Riot“, die den Läufern schon vor dem Start gehörig einheizte und die Gäste bis zu den stark verspäteten Siegerehrungen unterhielt. Erstmalig wurde ein vom Badehaus Rödermark gestifteter Wellnesstag verlost, über den sich Traudel Ott von der LG EVO Seligenstadt freuen konnte. Über 80 ehrenamtliche Helfer und viele Sponsoren trugen zum Gelingen des Volkslaufs bei.

„Wir laufen auf Haltungsnoten“

Mit 12 Schülerinnen und Schülern war die Klasse 2b der Trinkbornschule an den Start gegangen: sie wurden frenetisch von Klassenlehrerin Sonja Bucher und von Eltern und Mitschülern angefeuert.

Breit war das Spektrum der eigenen Ansprüche. Da gab’s einerseits die höchst vergnügte Truppe vom Pferdehof Akita, deren Motto Gerhard Baist strahlend formulierte: „Wir laufen hier nicht auf Zeit, wir laufen auf Haltungsnoten!“ Und da gab’s Sportler wie den Urberacher Thomas Hesse, der es auch locker nahm. Schließlich war der Halbmarathon für ihn nur der Aufgalopp, die Aufwärmrunde fürs kommende Wochenende, wo er „einen der schönsten Marathons mit echtem Gänsehautfeeling“ in Hamburg laufen wird. „Drum bin ich’s hier langsamer angegangen.“ Schließlich will er es in Hamburg in rund 3 Stunden 30 schaffen. Was ihn nicht hinderte, am Sonntag „nur“ Dritter in der Altersklasse M55 zu werden.

Eine nette Novität am Rande: Erstmals in seinem Leben durfte Altbürgermeister Walter Faust einen Startschuss abgeben. Es gelang gut, alle 336 Läufer im Hauptfeld kamen gut auf die Strecke

Gute Kunde gab’s am Ende auch von Mitarbeitern des DRK, für die Holger Schneider zufrieden feststellte: „Keine Vorkommnisse außer ein paar Heftpflastern auf Knien von Kinder, die hingefallen waren!“ Seit Montagabend gibt’s auf der Homepage www.wumbor-lauf.de nicht nur alle Ergebnisse, sondern auch die Möglichkeit, sich seine Urkunden auszudrucken. Die nächste Chance für Jung und Alt, in Rödermark hochoffiziell gemeinsam zu laufen, gibt’s am Sonntag, 17. Juni, ab 9 Uhr morgens beim 9. Volkslauftag des MTV Urberach: www.mtv-urberach.de.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare